Augenschön Das Ende der Zeit (Band 1) von Judith Kilnar

Klappentext:
»Es ist unsere Heimat und nun auch deine, Lucy, denn du bist eine von uns. Du bist eine Augenschöne. Eine junge Göttin.«

Lucy de Mintrus kann nicht glauben, was sie von den Fremden erfährt, nachdem sie ihre Familie zurücklassen musste. Doch ihr bleibt keine Wahl. Die Siebzehnjährige muss lernen, zu kämpfen und ihre magischen Fähigkeiten zu kontrollieren, um in den Inneren Zeitschleifen zu überleben, denn unheimliche Nächtliche Geschöpfe bedrohen die Augenschönen. Als Lucy für ihren ersten Auftrag durch die Zeit reisen muss, begleitet sie Atlas, der unter einem düsteren Geheimnis aus seiner Vergangenheit leidet. Obwohl er alles andere als ein Prinz Charming ist, löst er verwirrende Gefühle in Lucy aus. Während sie noch dabei ist, sich über ihre Empfindungen klar zu werden, nimmt ihre Reise eine unerwartete und gefährliche Wendung …
Quelle: Tomfloor Verlag

Meine Meinung:
Lucy de Mintrus führt das Leben einer Einzelgängerin. Den je her fand man sie sonderbar, was vor allen an ihren ungewöhnlichen Augen lag. Dann eines Tages auf einem Empfang ihrer Eltern taucht ein unheimlicher Fremder auf der sie bedroht. Ehe sie sich versieht, landet sie unfreiwillig in der Kammer der Erkenntnis und man offenbart ihr, dass sie ein Augenschön ist. Mit anderen ihrer Art lebt sie von nun an außerhalb der Zeit und muss ihre neuen Fähigkeiten trainieren. Sie findet bei den anderen Mitgliedern neue Freunde und erfährt immer mehr über ihre Fähigkeiten und die Welt, in der sie jetzt lebt. Dann bekommt sie ihren ersten Auftrag und soll eine Zeitreise gemeinsam mit Atlas und James machen. Atlas benimmt sie ihr gegenüber alles andere als freundlich, aber er scheint eigentlich ganz nett zu sein. Lucy verwirren diese neuen Gefühle sehr und eigentlich muss sie sich ja auf ihren Auftrag konzentrieren, der sich als sehr gefährlich heraus kristallisiert. 

Bei diesem Buch handelt es sich um den ersten Teil einer Trilogie, dessen Grundidee mir wirklich sehr gut gefallen hat. Die Autorin befasst sich mit dem Thema Zeitreise, mischt dem Ganzen aber große Portion Fantasy bei. Die Geschichte fängt im Jahre 1603 an, aus dieser Zeit kommt Lucy nämlich. Die Welt, in der Lucy landet, ist wirklich faszinierend und ungewöhnlich. Die Augenschöne leben hier alle zusammen außerhalb der Zeit und altern auch nicht. Am Anfang bekommt Lucy sehr viele Informationen und der Leser mit ihr. Trotzdem bleiben immer noch einige Fragen offen, was ich spannend fand. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass man Lucy irgend etwas Wichtiges verschweigt oder das noch etwas Bestimmtes passieren wird. 

Im ersten Teil lernen wir Lucy kennen. Sie ist zuerst sehr verunsichert mit der neuen Situation, versucht aber das Beste daraus zu machen. Sie gewöhnt sich relativ schnell ein und findet neue Freunde. Natürlich verliebt sie sich auch, wobei Atlas zunächst ihre Gefühle nicht zu erwidern scheint. Die Charakterentwicklung hat mir für den ersten Teil sehr gut gefallen. Lucy ist ein sympathischer Charakter. 

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt was uns im zweiten Teil erwarten wird. Von mir bekommt dieses Buch die volle Punktzahl. 

#rezensionsexemplar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.