Wild Flower – Die Gesetzlose von Charlotte Nicole Davis (Hörbuch)

Klappentext:
Umgeben von einer unheimlichen Wildnis liegt der Ort Green Creek. Dort leben die Schwestern Aster und Clementine unter dem Schutz der zwielichtigen Madame Fleur. Diese brandmarkt junge Frauen mit einem magischen Blumentattoo und verkauft sie Nacht für Nacht an Männer – willenlos gemacht durch die Droge Süßdistel. Aster ist anders als die anderen Mädchen. Sie hat sich ihren freien Willen bewahrt und muss ihre kleine Schwester um jeden Preis beschützen. Aber als diese versehentlich einen Freier umbringt, ist dies das Todesurteil für Clem. Aster kennt nur einen Ausweg: mit Clem in die Wildnis zu flüchten und zu einer Gesetzlosen zu werden. Doch es sind nicht nur die lebenden Männer, die sich an ihre Fersen geheftet haben, sondern auch die toten …
Quelle: Blanvalet

Meine Meinung:
Aster und Clementine wurden von ihren Eltern an Madam Fleurs Welcome House verkauft. Ab ihrem 16. Lebensjahr bietet Madama Fleur die Mädchen jeden Abend den Aufschneidern an. Bei ihrem ersten Mal tötet Clementine versehentlich den Freier. Jetzt bleibt den Schwestern nur noch die Flucht. Gemeinsam mit einer Gruppe von anderen Mädchen machen sie sich auf die Suche nach Lady Gold, die angeblich die magische Tätowierung, die jedes Mädchen kennzeichnet, entfernen kann. Eine gefährliche Reise beginnt. 

Das Hörbuch ist insgesamt 11 Stunden und 34 Minuten lang. Es wird von Yesim Meisheit, deren Stimme mir nicht immer zugesagt hat. Manchmal verändert sich ihre Stimmlage sehr und klingt dann sehr quäkig, was die Mädchen unsympathisch wirken lässt. Vielleicht war das gewollt, mir hat es aber nicht gefallen.

Diese Geschichte wollte ich unbedingt mögen und meine Erwartungen waren dementsprechend hoch, vielleicht sogar zu hoch, denn sie konnten leider nicht erfüllt werden. Dabei klangt der Klappentext wirklich interessant und die Welt, in die uns die Autorin entführt, so vielversprechend.

Das Buch wurde mit dem Slogan “»Westworld« meets »Der Report der Magd« ein umwerfendes Fantasyabenteuer mit starken farbigen Frauen in den Hauptrollen.”angekündigt. Es gibt sogar LGBT Protagonisten, aber trotzdem konnte mich die Geschichte nicht wirklich fesseln.

Denn leider ist die Handlung zum größten Teil sehr langweilig. Die Autorin erklärt sehr wenig, viele Begriffe stellt sie einfach so in den Raum, was gerade beim Hören teilweise echt ein Problem war. Den Charakteren fehlt es am Anfang doch an Tiefe und es dauert sehr lange, bis ich diese überhaupt mochte. 

Ich werde diese Reihe leider nicht weiter hören oder lesen. Von mir gibt es für die guten Ideen 3 von 5 Punkte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.