Muse of Nightmares – Das Geheimnis des Träumers von Laini Taylor (Hörbuch)

Klappentext:
Sarai ist die Muse der Albträume. Seit sie denken kann, quält sie die Bewohner von Weep mit ihren schlimmsten Ängsten. Sie ist sich sicher, dass sie jede noch so furchtbare Grausamkeit gesehen hat. Doch damit liegt sie falsch. Unendlich falsch. Denn plötzlich findet sich Sarai selbst in einem Albtraum wieder, aus dem sie nicht aufwachen kann. Ihre Liebe, ihr Leben und das aller Bewohner von Weep stehen auf dem Spiel …
Quelle ONE

Meine Meinung:
Bei diesem Buch handelt es sich um den 3. Teil der Strange the Dreamer-Reihe. Dieses Mal gibt es von mir eine Rezension über das Hörbuch und das Buch, denn ich habe nach der Hälfte der Geschichte auf das Ebook gewechselt. Da es sich hier um eine Fortsetzung handelt und ich nicht so viel verraten will, gibt es dieses Mal keine Zusammenfassung der Handlung.

Das Hörbuch ist 9 Stunden und 23 Minuten lang und wird wieder von Moritz Pliquet vorgelesen.  Er liest toll vor, seine Stimme hat mir bereits bei den ersten beiden Teilen sehr gut gefallen.

Eigentlich ist Muse of Nightmares ja der 2. Teil, der deutsche Verlag hat die Reihe aber auf 4 statt auf 2 Bücher aufgeteilt. Darüber kann man verschiedener Meinung sein, ich finde es persönlich nicht gut, denn die Autorin hat sich ja etwas dabei gedacht, zwei Bücher zu schreiben und nicht vier.

Der Anfang der Handlung war verwirrend, denn die Autorin fängt nicht da an wo sie am Ende von Teil 2 aufgehört hat. Es gibt einen Rückblick auf ein früheres Ereignis. Der Anfang scheint deshalb irgendwie völlig aus dem Zusammenhang gerissen zu sein, aber im Laufe der Geschichte klären sich dann viele Fragen. Insgesamt werden in diesem Teil sehr viele Fragen beantwortet, aber auch neue Fragen aufgeworfen. Die Geschichte braucht etwas, um in Fahrt zu kommen. Das war aber auch bei den anderen Büchern so und hat mir grundsätzlich nicht schlecht gefallen. Das war aber auch der Grund warum ich vom Hörbuch auf das Ebook umgestiegen bin, denn mir war die Geschichte teilweise etwas zu langatmig.

Was die Charaktere angeht, fand ich Minya in diesem Teil der Geschichte sehr schwierig. Zum Ende der Geschichte hin versucht die Autorin ihr Verhalten zu erklären, aber bis dahin hat sie mich wirklich genervt. Ansonsten war es sehr interessant, mehr über die Charaktere zu erfahren. Die Romanze zwischen Sarai und Lazlo spielt wieder eine sehr wichtige Rolle. Für meinen Geschmack hat die Autorin dieses Mal bei der Romanze doch sehr übertrieben. Mir waren das zu viele detaillierte Szenen, das fand ich unpassend. 

Auch wenn mir insgesamt einige Dingen nicht so gut gefallen haben, konnte mich die 2. Hälfte der Geschichte so mitreißen, dass es wieder die volle Punktzahl gibt. 

Ein Kommentar Füge deinen hinzu
  1. Die Reihe klingt interessant! Aber mich ärgert es auch immer, wenn es im deutschen auf doppelt so viele Bände gedehnt wird. Klar, deutsch braucht vielleicht mehr Worte, aber bei Fantasy finde ich dicke Bücher nicht schlimm, deshalb glaube ich, dass die Verlage hier nur mehr Geld machen wollen. Also ich glaube, ich würde die Reihe eher auf Englisch lesen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.