(Werbung) Interview mit Alina Schüttler

Hallo, bei mir ist heute wieder Interviewzeit: 

Danke das du dir Zeit für meine Fragen genommen hast. Willst du uns erst einmal etwas über dein Debüt Das Schicksal der Banshee erzählen? Worum geht es da genau?

In “Das Schicksal der Banshee” geht es um die siebzehnjährige Felicity. Schon ihr ganzes Leben lang war sie eine Außenseiterin, doch dann sieht sie unheimliche Gestalten und hat Albträume. Als sie erfährt, dass sie eine Banshee ist, ist auf einmal nichts mehr so, wie es einmal war. Verfolgt von dem Schwarzen Orden kommt sie in die Parallelwelt Aldean. Zum ersten Mal in ihrem Leben findet sie Freunde, muss sich aber schon bald ganz neuen Herausforderungen stellen, denn in Aldean droht Krieg…

Wie bist du auf die Idee zu dieser Reihe gekommen?

Ich habe mich schon länger für die keltische Mythologie interessiert und wollte dann unbedingt ein Buch mit einer Banshee als Protagonistin schreiben.

Was sind deine nächsten Pläne?

Mein ein nächstes Buch erscheint diesen Herbst im Gegenstromschwimmer Verlag. Da werde ich bald sicher auch mehr zu erzählen können, aber so viel schon einmal: ich nehme meine Leser wieder mit in eine fremde Welt. Meine Protagonistin Enola ist eine Amazone, die mit vielen neuen Erfahrungen und Gefahren konfrontiert wird. Dieses Buch ist mein Herzensprojekt und es bedeutet mir sehr viel, dass es bald erscheinen wird. Aber auch ansonsten arbeite ich noch an ein paar Projekten, es wird also nicht langweilig bei mir.

Was ist dir am wichtigsten bei deinen Büchern?

Dass ich meine Leser für ein paar Stunden in fremde Welten entführen kann.
Außerdem ist es mir wichtig, dass meine Bücher nicht der totale Mainstream sind, das finde ich immer etwas langweilig und es gibt so viele Wesen und Gestalten, mit denen man wunderbar arbeiten kann.

Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Ich habe schon in der Grundschule angefangen Geschichten zu schreiben und davon geträumt, eines Tages Autorin zu werden. Im Dezember 2015 habe ich dann mit dem Schreiben meiner Banshee angefangen und beschlossen: das wird mein Debüt. Dass das geklappt hat, sieht man ja 😉

Hast du Beta-Leser? Wenn ja, wer ist das? Inwieweit haben diese Einfluss auf deine Texte?

Ja, ich habe immer Testleser an meinen Manuskripten. Ein paar lesen wirklich viel von mir, aber ich suche auch immer nach neuen Testlesern, die mich und meinen Stil noch nicht kennen. Letztendlich entscheide ich natürlich immer selbst, welches Feedback ich annehme und welches nicht, wobei ich sagen muss, dass die Testleser oft recht haben, wenn sie etwas kritisieren. Man selbst übersieht Fehler oder Unklarheiten ja dann doch gerne. Am meisten Einfluss hat denke ich aber Anna-Theresia Dersch, eine sehr gute Freundin und schon lange mein Schreibbuddy. Wir lesen viel voneinander und brainstormen auch gerne mal für unsere Geschichten. Aktuell arbeiten wir auch an einem Gemeinschaftsprojekt.

Hast du einen Lieblingsplatz zum Schreiben?

Das ist ganz klar mein Schreibtisch, da sitze ich am häufigsten. Aber es kommt durchaus auch mal vor, dass ich in Freistunden in der Uni schreibe oder überarbeite.

Was liest du selbst gerne? Was ist dein Lieblingsgenre?

Am liebsten lese ich Fantasy, aber auch gerne mal was von Stephen King, der mein großes Idol ist. Wobei ich leider momentan kaum zum Lesen komme.

Macht dir das Schreiben immer Spaß?

Das Schreiben, ja! Auch am Überarbeiten habe ich großen Spaß. Natürlich ist man manchmal unmotiviert, oder einfach zu fertig zum Schreiben, dann mache ich einen Tag Pause, aber das mindert den Spaß für mich nicht. Anders sieht es dann dabei aus, Exposés zu den Büchern zu schreiben, das finde ich furchtbar. Aber das muss eben auch sein, wenn man einen Verlag für das Buch haben will.

 

Klappentext:
Auf der neuen Schule in Schottland ist Felicity die Außenseiterin. Keine Überraschung für die Siebzehnjährige, denn ihre Mitmenschen haben sie schon immer gemieden. Doch als wäre das noch nicht schlimm genug, träumt und sieht sie unheimliche Dinge, die eigentlich nicht wahr sein können. Erst der geheimnisvolle Krieger Jack bringt ein wenig Licht ins Dunkle. Er warnt sie vor dem mysteriösen Schwarzen Orden und offenbart ihr ein unglaubliches Geheimnis: Felicity ist eine Banshee.
Quelle: Tomfloor Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.