The Second Princess. Vulkanherz von Christina Hiemer

Klappentext:
Auf der Vulkaninsel St. Lucien herrscht die mächtige Dynastie der Bell-Frauen. Seit Jahrhunderten wird die Krone an die älteste Prinzessin weitergegeben. Doch hinter der glamourösen Fassade der Königsfamilie lauern düstere Geheimnisse, die nur die zweitälteste Prinzessin zu hüten weiß. Saphina war immer die jüngste und damit unbedeutendste von drei Schwestern. Nun rückt sie durch unerwartete Ereignisse in der königlichen Thronfolge auf und tritt vollkommen unvorbereitet ein dunkles Erbe an. Und ausgerechnet Dante, der undurchschaubare Adelssohn, soll ihr dabei helfen …
Quelle: Carlsen Verlag

Meine Meinung:
Mitten der Karibik liegt die Vulkaninsel St. Lucien und schon seit Generationen herrschen hier die Frauen der Bell-Dysnastie. Die Krönung von Saphinas ältester Schwester Liva steht kurz bevor, aber Saphina ganz dem ganzen Wirbel einfach nichts abgewinnen, was ihre Mutter wirklich auf die Palme bringt. Durch einen Schicksalsschlag rückt Saphina an die 2. Stelle der Thronfolge und muss ein dunkles Erbe antreten, von dem sie bisher keine Ahnung hatte. Ausgerechnet Dante muss sie jetzt auf ihre neue Aufgabe vorbereiten und trainieren, was Saphina vor eine große Herausforderung stellt. 

Anders als zuerst gedacht, handelt es sich bei dem Buch nicht um High Fantasy, sondern um Urban Fantasy, denn die Geschichte spielt in unserer Welt auf einer Insel mitten in der Karibik. Das hat mich doch etwas überrascht, weil das nicht aus dem Klappentext hervorgeht, aber hat mir auch sehr gut gefallen. 

Erzählt wird die Handlung aus der Sicht von Saphina in der Ich-Form. Sie ist eine Prinzessin einer sehr mächtigen Familie. Die Geschichte fängt wie eine typische Prinzessinnen-Geschichte an, es geht vor allem um schöne Kleider und um Etikette.  Saphina wird ein bisschen wie eine Außenseiterin beschrieben, denn sie will gar nichts mit der ganzen Hofetikette zutun haben.

Ab einem bestimmten Zeitpunkt nimmt die Geschichte dann eine Wendung und der Fantasy-Anteil wird größer. Die Idee rund um die Insel und Geheimnis hat mir sehr gut gefallen. Ich mochte Saphina, sie macht eine gute Entwicklung durch, was sie sehr sympathisch macht. Es gibt natürlich auch eine Romanze, die sich ebenfalls sehr gut in die Handlung einfügt. Neben Saphina mochte ich Cael besonders gerne, das ist für mich ein ganz besonderer Charakter. 

Am Ende werden alle Fragen beantwortet. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.