Schlafloses Dornröschen (Nicht mein Märchen 6) von E.M. Tippetts

Klappentext:
Die Geburt von Chloes erstem Kind hätte so perfekt sein können… Wenn bloß ihr Baby nicht zwei Wochen zu früh gekommen wäre. Wenn Jason bloß keine Überstunden schieben müsste, um seine Fernsehserie zu retten. Wenn die Filmcrew bloß keinen Streit mit den Archäologen hätte, die neben dem Filmset arbeiten. Wenn die Archäologen bloß keine Leiche gefunden hätten.
Wenn bloß der einzige Tatverdächtige nicht der Freund der süßen Lizzie Warner wäre, in den sie Hals über Kopf verliebt ist…In Chloes erster Woche als frischgebackene Mutter läuft wirklich alles anders, als sie gehofft hat – doch sie ist fest entschlossen, den Mord aufzuklären, koste es, was es wolle. Schlafen kann sie dann vielleicht in der zweiten Woche.
Quelle: Autorin

Meine Meinung: 
Der Klappentext gibt die Handlung dieses Mal wirklich sehr gut wieder, deshalb verzichte ich dieses Mal auf eine Zusammenfassung mit meinen eigenen Worten, sonst würde ich mich hier nur wiederholen. 

Dies ist mittlerweile bereits der 6. Teil der Reihe und diese hat sich im Laufe der Zeit weiter entwickelt. War der erste Teil noch ein reiner Liebesroman, wurde die Reihe mit den Eintritt von Chloes ins Berufsleben einer Forensikerin zu einer richtigen Krimireihe. Auch im 6. Teil spielen Ermittlungen einer wichtige Rolle. Chloe muss einen Mörder suchen und ausgerechnet Lizzis Warners Freund ist ein Tatverdächtiger. Chloe löst den Fall wieder auf ihre spezielle ruhige Art, was mir sehr gut gefallen hat.

Familentechnisch steht die Geburt ihres ersten Kindes an. Das kommt natürlich viel zu früh, aber Chloe bekommt das schon irgendwie hin. Leider ist die Autorin hier sehr unrealistisch und lässt ihre Heldin direkt nach der Geburt wieder arbeiten. Da hätte die Autorin sich mehr Mühe bei der Recherche machen müssen. 

Ansonsten rückt die Romanze mittlerweile sehr in den Hintergrund, was aber zum Verlauf der Serie passt.  Die beiden ganz andere Probleme als am Anfang, was die Autorin wieder sehr glaubwürdig erzählt. 

Insgesamt hat mir dieser Teil wieder sehr gut gefallen und ich vergebe 4 von 5 Punkten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.