Rache: Die Kinder der Götter von Aurelia Velten

Klappentext:
„Vergiss alles, was du über Wahnsinn weißt. Ich benutze ihn wie andere Giftpfeile. Jedes Gift hat eine Quelle, so auch mein Wahnsinn – die Vergangenheit, mein Leid, mein Tod.
Nur was, wenn ich gegen mein eigenes Gift nicht länger immun bin?“
– Tisiphone, eine der drei Furien. Als Furie ist es Sophies Aufgabe, die schlimmsten Verbrechen zu rächen. Über die Jahrtausende hat sie dadurch schon einiges mit angesehen, dennoch überrascht es sie, als sie von den olympischen Göttern den Auftrag bekommt, den Daimonenkönig zu jagen.
Daimonen sind friedfertige Wesen und wachen über die Menschen. Trotzdem macht Sophie sich auf, den des Mordes angeklagten Lysandros mit Wahnsinn zu bestrafen. Als ihr klar wird, dass sie verraten wurde, ist es fast zu spät. Plötzlich hat sie es mit einem halb wahnsinnigen, gar nicht mehr so sanften, viel zu dominanten Daimon zu tun.
Um Lysandros’ Volk vor einem Krieg zu bewahren, müssen sie den Verräter finden.
Quelle: Hippomonte Verlag


Meine Meinung:
Als die Furie Tisiphone den Auftrag von Hermes bekommt, den Daimonkönig Lysandros zu jagen, ahnt sie noch nicht, dass man sie reingelegt hat. Denn Lysandros ist gar nicht der Täter und gemeinsam macht sie sich jetzt auf die Suche nach dem wahren Mörder.

Das Buch hat mich überrascht, denn ich habe aufgrund des Covers eigentlich ein Jugendbuch erwartet, wurde dann aber positiv überrascht, denn es handelt sich bei diesem Buch um eine paranormale Romanze. Hauptfiguren sind die Furie Tisiphone kurz Sophie und der Daimon Lysandros. Die Handlung wird abwechselt aus der Sicht der beiden erzählt, was mir sehr gut gefallen hat.

Die Welt, in die uns die Autorin entführt, hat mir unglaublich gut gefallen. Ihre Geschichte beruht auf der griechischen Mythologie und die griechischen Götter spielen eine wichtige Rolle. Schwerpunkt liegt bei der Romanze zwischen Sophie und Lysandros. Die beiden sind ein sehr interessantes Paar, denn sie sind sehr unterschiedlich, was für jede Menge Zündstoff sorgt. Lysandros ist aufgrund seiner Position als König seines Volkes ein sehr dominanter Charakter, aber Sophie kann sich sehr gut gegen ihn behaupten, denn sie ist kein kleines schüchternes Mädchen, sondern eine wirklich alte Furie. Die Anziehung zwischen den beiden ist von Anfang an recht hoch und es knistert sehr zwischen den beiden.
Neben der Romanze dreht es sich vor allem um die Suche nach dem wahren Mörder und hier hat mich die Autorin an manchen Stellen doch sehr überrascht.
Obwohl die Geschichte zwischen Sophie und Lysandros abgeschlossen ist, lässt das Ende vermuten, dass es eine Fortsetzung geben wird. Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Punkte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.