Neubeginn in Virgin River von Robyn Carr

Klappentext:
Von vorn anfangen, das wünscht sich Mel Monroe von ganzem Herzen! Nach dem Tod ihres Mannes kann sie das Leben in der Großstadt nicht mehr ertragen – es gibt zu viele Erinnerungen. Da kommt der Job im beschaulichen Virgin River gerade recht. Allerdings beginnt der Neuanfang mehr als holprig: mieses Wetter, das Haus eine Ruine. Schnell stellt Mel fest, dass das Landleben nicht so idyllisch ist wie gedacht. Doch der attraktive Barbesitzer Jack setzt alles daran, sie vom Gegenteil zu überzeugen …
Quelle: Mira Taschenbuch

Meine Meinung:
Nachdem die Krankenschwester Melinda Monroe nach einem schweren Schicksalsschlag aus L. A. aufs Land flieht, muss sie feststellen, das es hier nicht so ist wie sich es sich vorgestellt hat. Sie hat eine Stelle als Artzhelferin und Hebamme in Virgin River angenommen und hat alle Brücken hinter sich abgerissen. Dort angekommen will sie direkt wieder weg, bleibt aber dann noch einen Tag. Aus dem einen Tag werden Tage, Wochen und Monate, denn irgendwann fängt es an, ihr doch dort zu gefallen. Sie fühlt sich wohl dort und geht in ihrer Arbeit als Hebamme völlig auf. Dann ist da ja noch der Ex-Marine Jack, der eine Bar im Ort betreibt.

Dies ist der 1. Teil der Virgin River Reihe von Robyn Carr, der ihr toll gelungen ist. Die Reihe wurde bereits vor 9 Jahren veröffentlicht, aber anlässlich der Verfilmung auf Netflix wurde sie jetzt neu veröffentlicht. Jedes Buch thematisiert ein anderes Paar, die Handlung ist immer abgeschlossen. Die Autorin entführt ihre Protagonisten nach Virgin River, eine Kleinstadt wo jeder jeden kennt. Jedes Paar hat seine Probleme, die überwunden werden müssen.

Auch wenn das jetzt langweilig klingt, kann ich euch sagen, dass die Reihe einfach nur toll ist. Eine wirklich schöne einfühlsame Geschichte mit einem Schuss Erotik, Familiendrama und Liebe. Ein wirklich schönes Buch, das von mir die volle Punktzahl erzählt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.