Lovely Curse, Band 1: Erbin der Finsternis von Kira Licht

Klappentext:
Arias Welt bricht zusammen, als ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kommen und sie zu ihrer Tante in die texanische Provinz ziehen muss. Die neuen Mitschüler an der Highschool lassen die rebellische Aria auflaufen. Doch der charmante Simon scheint ein Auge auf sie geworfen zu haben und der tägliche Schlagabtausch mit Bad Boy Dean wird zur willkommenen Abwechslung – bis Aria eines Morgens mit weißblonden Haaren aufwacht. Und sie ist nicht die einzige, die sich über Nacht verändert. Denn eine uralte Prophezeiung entfaltet ihre Wirkung: Das Ende der Welt naht und Aria ist die erste von vier Todesboten.
Quelle: Ravensburger

Meine Meinung:
Nachdem Arias Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind, zieht zu ihrer Tante Suzan nach Texas in die Provinz. Aria leidet sehr unter dem Verlust ihrer Eltern, denn der Unfall ist gerade einmal 4 Wochen her. In ihrer neuen Schule macht man es ihr auch nicht leicht, sie wird von der beliebten Noemi gemobbt. Aber dann nimmt sich der beliebte Simon ihrer an, aber da ist ja auch noch der Bad Boy Dean, zu dem sie sich ebenfalls hingezogen fühlt. Dann eines Tages wacht sie auf ihre Haare sind weiß. Nicht nur dass, auf der Ranch taucht ein schneeweißes Pferd auf, dass sich nur von ihr versorgen lässt. Aria fragt sich was das alles zu bedeuten hat und gemeinsam mit ihren neuen Freunden kommt sie hinter das Geheimnis, das ihr ganzes Leben verändert wird. 

Bei diesem Buch handelt es sich um den ersten von zwei Teilen. Erzählt wird die Handlung aus der Sicht von Aria in der Ich-Perspektive. Mir hat die Grundidee zu dieser Geschichte wirklich sehr gut gefallen. Die Autorin hat diese sehr spannend und geheimnisvoll umgesetzt. Am Anfang weiß man als Leser nämlich überhaupt nicht, was genau los ist, was mir richtig gut gefallen hat und ich sehr spannend fand. 

Neben Aria, die ich sehr mochte, spielen noch Simon, Dean und Neomi eine wichtige Rolle in der Geschichte. Aria versucht das Beste aus ihrer Situation zu machen, was nicht immer leicht ist. Was mich persönlich aber etwas gestört hat, war die Sache mit dem Mobbing in der Schule. Noemi mobbt Aria ohne Grund und auch später, als sie beiden sich anfreunden, gibt es keine richtige Erklärung dafür. Denn Noemi ist eigentlich ein richtig netter Mensch. Und dann ist da noch das Liebesdreieck zwischen Aria, Simon und Dean. Ich mag sowas ja echt gar nicht, wobei ich so eine Vermutung habe, dass das Liebesdreieck einen ganz bestimmten Grund hat, der im 2. Teil aufgelöst wird. Das würde dann für mich Sinn machen. 

Auch wenn ich vielleicht nicht 100 %ig zufrieden war, hat mir das Buch trotzdem sehr gut gefallen und ich will auf jeden Fall wissen wie es weiter geht, damit ich weiß, ob mein Verdacht sich bestätigt. Von mir gibt es 4 von 5 Punkte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.