Gold und Schatten. Das erste Buch der Götter von Kira Licht

Klappentext:
Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich schnell näher, doch der draufgängerischen Maél geht immer wieder auf Abstand. Was hat er zu verbergen? Und warum um alles in der Welt kann Livia plötzlich Botschaften hören, die Bäume und Pflanzen zuflüstern? Ist sie dabei, den Verstand zu verlieren? Als es Livia schließlich gelingt, die einzelnen Fäden miteinander zu verknüpfen, kann sie kaum glauben, welches Geheimnis sich ihr offenbart. Denn dass sie Maél kennengelernt hat, war alles andere als ein Zufall…
Quelle: One Bastei Lübbe

Meine Meinung:
Livia ist gerade frisch mit ihren Eltern nach Paris gezogen, da lernt sich auch schon den geheimnisvollen und düsteren Maél kennen. Der nimmt sie mit in die Katakomben von Paris, in die Abschnitt, die für die Öffentlichkeit geschlossen sind. Livia fühlt sich stark von Maél angezogen, aber er hat verbirgt etwas vor ihr. Aber auch Livia hat so ihre Geheimnisse, denn seit ihrem 16. Geburtstag kann sie plötzlich mit Pflanzen sprechen. Sie hat keine Ahnung woher diese Fähigkeit kommt, aber irgendwie scheint Maél mehr zu wissen.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Dialoge aus der Feder von Kira Licht. Sowohl Klappentext als auch das Cover haben mich im Vorfeld sehr angesprochen und ich wollte dieses Buch unbedingt lesen. Erzählt wird die Handlung aus der Sicht der 16-jährigen Livia in der Ich-Perspektive. Als Handlungsort hat sich die Autorin Paris ausgesucht, was mir persönlich sehr gefallen hat, denn ich liebe Paris.

Die Geschichte fängt damit an, dass Livia Maél kennen lernt, der am Anfang sehr geheimnisvoll rüber kommt. Er ist immer in schwarz gekleidet und gehört zu den Cataphiles von Paris. Das ist eine Gruppierung in Paris, die sich in den nicht öffentlichen Bereichen der Katakomben aufhält, dort Partys feier usw. Livia erliegt dem Bad Boy Charme von Maél sofort und die Romanze nimmt einen sehr großen Teil in der Handlung ein. Ich mochte die Chemie zwischen den beiden sehr, die Dialoge sind sehr witzig. Livia ist eigentlich eher jemand, der lieb und brav ist, ganz das Gegenteil von Maél. Neben der Romanze spielt Livias und Maéls wahre Identität eine wichtige Rolle. Dieses Geheimnis wird ungefähr in der Mitte der Handlung offenbart. 

Mir hat dieser erste Teil wirklich super gefallen. Es gibt eine wirklich tolle Liebesgeschichte mit zwei wirklich interessanten Protagonisten. Auch die Handlung rund um die Götter war sehr gelungen. Das Ende ist richtig fies, es gib einen miesen Cliffhanger und ich hoffe, wir müssen nicht so lange auf die Fortsetzung warten. Von mir gibt es die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.