Lord of Shadows: Die Dunklen Mächte von Cassandra Clare

Klappentext:
Die junge Schattenjägerin Emma Carstairs hat ihre Eltern gerächt, doch sie findet keinen Frieden. Denn aus der Freundschaft zu ihrem Parabatai Julian ist Liebe geworden – und nach den Gesetzen der Schattenjäger hat eine Beziehung zwischen zwei Parabatai tödliche Konsequenzen. Um Julian und sich zu schützen, lässt sich Emma daher ausgerechnet auf Julians Bruder Mark ein. Mark, der fünf Jahre bei den Feenwesen lebte und dessen Loyalität nicht wirklich geklärt ist. Zumal Unruhe herrscht in der Unterwelt …
Quelle: Der Hörverlag

Meine Meinung:
Obwohl Julian Emmas Parabatei ist, haben die beiden sich ineinander verliebt. Eine solche Beziehung ist verboten, aber noch viel schlimmer ist, dass es einen Fluch gibt, der viel größere Gefahr als der Rat birgt. Denn die Parabatei werden durch eine solche Beziehung wahnsinnig. Emma beendet die Beziehung und geht eine Scheinbeziehung mit Mark ein, Julians Bruder.

Ich versuche mal so wenig wie möglich zu spoilern, was natürlich sehr schwierig ist bei einem zweiten Teil. Wieder habe ich mich entschieden, das Buch als Hörbuch zu hören, denn der Sprecher Simon Jäger hat mir bereits bei Teil 1 unheimlich gut gefallen. Mit über 20 Stunden ist das Hörbuch extrem lang und ich habe dieses Mal etwas länger dafür gebraucht.
Es passieren wirklich unheimlich viele Dinge und die Autorin hat so einige Überraschungen für den Leser parat. Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht der verschiedenen Charaktere erzählt. Neben den verbotenen Gefühlen von Emma und Julian, dreht sich vor allem um Annabel Blackthron, aber auch die anderen Blackthrons bekommen einen großen Part in der Handlung, was mir sehr gut gefallen hat. Zu einer Zeit fand ich die Geschichte langweilig und trotz der Länge wurde die Spannung immer beibehalten. 
Das Buch endet mit einem wirklich schlimmem und gemeinen Cliffhanger und ich würde am liebsten sofort weiter lesen bzw. hören. Von mir gibt es eine klare Hörempfehlung mit 5 von 5 Punkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.