Izara 5. Belial: Götterkrieg von Julia Dippel

Klappentext:
Die junge Tempeldienerin Cassia weiß genau, wer hinter dem Tod ihrer Freundinnen steckt, aber der skrupellose Dämon Ianus wird in ganz Rom als Gott verehrt und scheint unantastbar. Als dem Mädchen, das immun gegenüber dämonischen Kräften ist, eines Tages in Aussicht gestellt wird, Ianus zu Fall zu bringen, willigt sie ohne zu zögern ein, sich als Sklavin in dessen Palast einschleusen zu lassen. Doch dort bringt ein unerwarteter Gast ihre Pläne durcheinander: Belial, seines Zeichens angehender Teufel und Ianus‘ Erzrivale. Cassias ohnehin riskante Mission droht an seinem unwiderstehlichen Lächeln zu scheitern und wird noch aussichtsloser, als sie plötzlich in einen dämonischen Wettstreit zwischen Bel und Ianus gerät – einem Wettstreit um ihre Seele.
Quelle: Planet! Verlag

Meine Meinung:
Die Tempeldienerin Cassia geht mit Thanatos einen Deal ein, um den Tod ihre Freundin Daphne zu rechen. Die wurde von dem Dämon Inaus getötet, aber durch seine einflussreiche Position kommt man nicht an ihn heran. Cassia ist gegen dämonische Kräfte immun und wird als Sklavin in seinen Palast eingeschleust. Aber es kommt anders als erwartet, denn Belial und Inaus gehen eine Wette um ihre Seele ein und Cassia landet bei Belial.

Dieses Buch will ich jetzt schon eine ganze Weile lesen, die anderen Bücher der Reihe haben mir richtig gut gefallen und Belial gehört auf jeden Fall zu meinen Lieblingscharakteren bei Izara. Leider lässt mich das Buch mit gemischten Gefühlen zurück, die Autorin konnte mich dieses Mal nicht so begeistern wie sonst. 

Das Setting ist dieses Mal völlig anders als bei den anderen Büchern, was mir aber sehr gut gefallen hat. Die Geschichte spielt in der Vergangenheit von Belial. Als Handlungsort hat die Autorin sich Rom ausgesucht, was ich sehr interessant fand.

Leider liegt der Fokus sehr bei der Romanze und weniger bei dem Plot, was ich sehr schade fand. Die Romanze konnte mich leider nicht so richtig packen, mir ging das persönlich viel zu schnell zwischen den beiden, ich verstehe auch gar nicht, was Belial an Cassia so toll findet. Ich selbst fand sie leider einfach zu blass. Ich muss auch gestehen, dass ich mir Belial irgendwie anders vorgestellt habe. Bin ich die Einzige, die dachte, er wäre dunkelhaarig und nicht blond? 

Ich werde natürlich auch den nächsten Teil dieser Reihe lesen, der wohl leider erst nächstes Jahr im Sommer erscheinen wird. Ich bin echt unsicher, wie viel Punkte ich geben soll. 3 Punkte finde ich ehrlich gesagt einfach zu wenig, also sind es dieses  Mal 4 von 5 Punkte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.