Izara 2. Stille Wasser von Julia Dippel

Klappentext:
Die gesamte unsterbliche Welt weiß nun von Izara, und während ihr Vater im Kerker der Phalanx schmort, wird Ari von der Liga vorgeladen. Dort muss sie sich nicht nur dem hohen Rat stellen, sondern auch Lucians Familie …
Quelle: Loomlight Verlag

Meine Meinung:
Seit Ari weiß, dass sie Izara ist, wurde ihr Leben gehörig auf den Kopf gestellt. Nichts ist mehr so wie es war und Ari muss sich mit Dingen auseinander setzten, von denen sie vorher keine Ahnung hatte. Und dann ist da noch ihre verbotene Beziehung zu dem Brachion Lucian, die sie ganz schön in Schwierigkeiten bringen kann, wenn die Liga von  dieser erfährt. Denn einem  Brachion ist jegliche Beziehung untersagt.

*kann Spoiler enthalten, da es sich um einen zweiten Teil handelt* Die Handlung des zweiten Teils setzt dort an wo der erste Teil aufgehört hat. Die Geschichte wird wieder aus der Sicht von Ari in der Ich-Perspektive erzählt. Ari muss sich jetzt mit ihrer neuen Situation vertraut machen, was nicht immer einfach ist. Neben den üblichen Problemen in ihrer neuen Schule dem Lyceum, muss sie sich auch noch damit auseinander setzen, dass sie Izara ist. Das ganze hat die Autorin wieder sehr humorvoll und aktionreich erzählt. Wie zu erwarten, kommen auf Ari und Lucian die ersten Probleme zu, denn ihre Beziehung ist verboten und diese zu verheimlichen, ist gar nicht so einfach. Die Beziehung steht sehr im Mittelpunkt und nimmt einen großen Part ein in der Handlung. Mir persönlich hat dieses Mal das Verhalten der beiden während ihrer Probleme nicht so gut gefallen. Ich fand beide Charaktere manchmal etwas anstrengend und nervig und vor allem sind beide sehr dickköpfig.

Zum Glück spielt ab einem gewissen Zeitpunkt das Liebesdrama nicht mehr so eine große Rolle und die Autorin beschäftigt sich mit anderen Dingen, was mir wesentlich besser gefallen hat. Es kommt das ein- oder andere Geheimnis ans Licht und es gibt auch jede Menge Überraschungen. Manchmal weiß man gar nicht genau, was man von bestimmten Charakteren halten soll und die Grenzen zwischen Gut und Böse sind sehr dünn, was ich persönlich sehr interessant fand.

Auch wenn ich zwischendurch ein wenig zu meckern hatte, konnte mich auch der 2. Teil wieder überzeugen und bekommt die volle Punktzahl.

 

#rezensionsexemplar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.