Iskari 3 – Die Himmelsweberin von Kristen Ciccarelli

Klappentext:
Der Abschluss der Iskari-Trilogie. Zwei Frauen. Zwei Welten. Eine ewige Liebe. Und eine Legende, die sie alle verbindet. Die Soldatin Safira kennt ihre Aufgabe: Sie soll dem König von Firgaard helfen, den Frieden in ihrer unruhigen Nation zu wahren.
Eris kennt solche Fesseln nicht. Ihre Fähigkeit, selbst den entschlossensten Verfolgern zu entkommen, hat der Diebin den Beinamen »Todestänzerin« eingebracht. Denn Eris kann sich zwischen den Welten bewegen. Doch hat man überhaupt ein Zuhause, wenn man ständig zwischen den Dimensionen wechselt? Kann es Liebe und Treue wirklich geben? Plötzlich stehen Safira und Eris – erklärte Feindinnen – vor einer gemeinsamen Mission: Sie müssen Asha, die letzte Namsara, finden.
Ihre Reise führt sie von Darmoor zu den weit entfernten Sterneninseln, wo sich ihre Schicksale immer enger miteinander verweben, bis sie feststellen, dass in alten Legenden mehr Wahrheit steckt, als ihnen bewusst war. Und dass sie Welten überdauern.
Quelle: Second Chance Verlag

Meine Meinung:
Safira und Eris könnte nicht unterschiedlicher sein. Safira dient dem König von Firgaard und seine Frau als Soldatin und Eris ist eine Diebin. Als Eris etwas von Safira entwendet, werden die beiden erbitterte Feindinnen, aber hinter all dem steckt viel mehr als geahnt. 

Endlich kann ich diese Reihe beendet. Ich bin wirklich froh, dass der Second Chance Verlag den 3. und letzten Teil übersetzt hat. Im drittel Teil gibt es wieder zwei neue Charaktere, die im Mittelpunkt stehen. Im ersten waren es Asha und Torwen, im zweiten Roa und Dax. Die vier sind alle mit von der Partie und haben einen wichtigen Part in der Geschichte. Aber Hauptfiguren sind Safira und Eris, die die Handlung tragen. 

Mir hat der 3. Teil richtig gut gefallen. Die Geschichte um die Himmelsweberin fand ich richtig toll. Die läuft parallel zu der eigentlichen Handlung und am Ende ergeben beide Handlungen ein tolles Gesamtbild. Die beiden Charaktere sind sehr unterschiedlich, haben aber beide viel durchmachen müssen in ihrer Vergangenheit. Besonders toll fand ich den Drachen Kummer ,der passt unheimlich zur Gesamtstimmung und zu Safira. Das Ende hat mir richtig gut gefallen und ich vergebe die volle Punktzahl. 

Ein Kommentar Füge deinen hinzu
  1. Das Cover ist ja wahnsinnig schön! Ich werd mir diese Reihe mal näher ansehen. Wenn sie abgeschlossen ist, trau ich mich ran 🙂
    LG und danke für den Tipp, Tala

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.