Im Schatten der Nacht von Vanessa Carduie (Hörbuch)

Klappentext:
In einem abgeschiedenen Dorf im Großbritannien des 17. Jahrhunderts: Es ist eine finstere Zeit und im Schatten der Nacht lauern viele Gefahren …Die junge Heilerin Abigail führt ein einsames und beschwerliches Leben. Die meisten Dorfbewohner misstrauen ihr, trotz ihrer Hilfsbereitschaft und ihrer liebenswerten Art. Als ihr eines Nachts drei Männer auflauern und sich an ihr vergehen wollen, scheint ihre Situation aussichtslos. Überraschende Hilfe erscheint in Gestalt des Vampirs Lucien, der ganz eigene Pläne mit der hübschen Abigail verfolgt. Befreit von der ersten Gefahr, stolpert Abbie in die nächste. Verängstigt und fasziniert zugleich schafft sie es nicht, der Verführung des Vampirs zu widerstehen. Schnell wird ihr bewusst, dass sie nicht nur um ihr Leben fürchten muss, sondern auch um ihr Herz.
Quelle: Hörbuchmanufaktur Berlin

Meine Meinung:
Abigail ist die Heilerin ihres Dorfes und lebt abseits in ihrer Hütte, wo sie ein einfaches und ruhiges Leben führt. Als sie eines Nachts von drei Männer angegriffen wird, kommt ihr der Vampir Lucien zu Hilfe. Lucien hat seine eigenen Pläne mit ihr, denn er finden sie aufreizend und will sich selbst mit ihr vergnügen. Stattdessen verlieben sich die beiden ineinander, aber ein normales Leben können die beiden niemals führen. 

Das Hörbuch ist insgesamt 276 Minuten lang und wird von Fanny Bechert vorgelesen. Die Autorin entführt ihre Leser nach Großbritannien in das 17. Jahrhundert und erzählt eine recht klassische historische Vampirliebesgeschichte. Bei der Geschichte handelt es sich übrigens um einen Einzelband. 

Die Romanze steht im Vordergrund. Vom ersten Augenblick an besteht eine sehr große Anziehung zwischen den beiden Hauptfiguren und die Beiden kommen auch recht schnell zusammen. Abigail ist eine sehr selbstbewusste und liebenswürdige junge Frau, Lucien der dominante und gefährliche Part. Wer es gerne romantisch mag, wird hier auf seine Kosten kommen. 

Mir persönlich hat die Stimme leider nicht so gut gefallen. Vor allem wenn sie die männlichen Stimmen vorliest, da fand ich sie eher etwas überzogen. Insgesamt mochte ich die die Geschichte und vergebe insgesamt 4 von 5 Punkten. 

Ein Kommentar Füge deinen hinzu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.