Herz aus Dornen von Anna Jane Greenville

Klappentext:
London, 1879. Über dem wohlhabenden Haussherrn John Coal liegt der finstere Schatten der Vergangenheit. Von einem Mädchen namens „Love“ verlangt er, das rätselhafte Verschwinden seiner Gemahlin aufzuklären. Doch was kann schon eine junge Frau bewirken, die aufgrund ihrer besonderen Gabe für verrückt erklärt wurde? Sind ihre Visionen wirklich der Schlüssel zum Geheimnis von Coal Manor? Wenn sie nur die Liebe im Herzen des mysteriösen Gentlemans wiedererwecken könnte, würde die Dunkelheit, die ihn umgibt, vielleicht weichen..
Quelle: Drachenmond Verlag

Meine Meinung:
John Coal befreit eine junge Frau aus dem Gefängnis, die sich selbst Love nennt. Sie hat eine besondere Gabe, die er bei der Suche nach seiner Frau sehr gut gebrauchen kann. Sie kann durch die Berührung anderer deren Geheimnisse sehen.  Johns Frau ist verschwunden und sie soll sie finden. Er benimmt sich sehr seltsam ihr gegenüber und irgendwann merkt sie, dass hinter all dem viel mehr steckt. 

Bei diesem Buch handelt es sich um die Neuauflage eines Buches, dass im September 2018 bereits als Ebook in einem anderen Verlag erschienen ist. In der Taschenbuchversion gibt es Zeichnungen der Autorin und auch das Cover wurde geändert. Ich kannte das Buch bisher gar nicht, aber der Klappentext hat mich sehr angesprochen, ich mag historische Romane in denen auch Fantasy vorkommt. 

Ich muss gestehen, dass mir der Einstieg gar nicht so leicht gefallen ist. Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber mit der Zeit gewöhnt man sich an ihn. Die Geschichte wird aus der der Sicht von Love in der Ich-Perspektive erzählt, einer jungen Frau mit einer besonderen Gabe. 

Das Ganze fängt jetzt düster an, denn sie befindet sich am Anfang im Gefängnis. Die Zustände hier sind katastrophal, aber trotzdem hat sie sich Love daran gewöhnt, denn sie gegen ihr ein Gefühl von Sicherheit. Love ist auf jeden Fall ein interessanter Charakter, sie ist zurückhaltend und selbstlos, kann sich aber auch durchaus durchsetzen. 

Ihr Leben ändert sich drastisch als sie von John Coal frei gekauft wird und nach Coal Manor reist. Hier merkt man als Leser schnell, dass irgend etwas an dem, was John ihr erzählt, nicht stimmen kann. Manchmal benehmen sich die Charaktere sehr unlogisch, was mich etwas gestört hat. Zum Ende hin klärt sich dann das logische Verhalten, was mich dann zufriedengestellt hat. 

Insgesamt ist die Handlung ruhig, aber auch sehr spannend. Die Liebesgeschichte ist sehr ungewöhnlich und hat mir sehr gut gefallen. Leider war für mich ein Teil des Plotts bereits weit am Anfang erkennbar und so war ich zum Ende hin nicht ganz so überrascht als das Geheimnis von Coal Manor gelüftet wurde. Was mich sehr gestört hat, war der Name von Love. Die Erklärung dafür passte einfach überhaupt nicht für mich. 

Auch wenn ich hier ein wenig Kritik äußere, wurde ich insgesamt aber gut unterhalten und vergebe 4 von 5 Punkte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.