Grabsüchtig: Ein Violet-Grave-Mystery-Thriller von Felicity Green

Klappentext:
Violet Grave, Friedhofsliebhaberin mit besonderer Verbindung zu Verstorbenen, muss das Geheimnis um die Gabe ihrer eigenen Vorfahrin Cora ausgraben.

Dabei könnte helfen, dass der bekannte Autor und begeisterte Spiritist William Delaney Byrne die Geschichte Coras als Roman verarbeitete. Doch was ist Wahrheit und was Fiktion?
Arbeitete Cora als Gesellschafterin für ein bekanntes Medium? War sie gar in deren mysteriöses Verschwinden verwickelt?

Vielleicht könnten die Erben des Autors Violets Fragen beantworten. Doch im Archiv auf deren Landsitz stößt sie auf immer mehr Ungereimtheiten und deckt ein regelrechtes Verschwörungskomplott auf. Dann bietet ein vermeintliches Medium Violet Hilfe an. Sollte sie auf ihren skeptischen Freund David hören, der befürchtet, dass Violet auf einen großen Schwindel hereinfällt?

Violet weiß nur, dass Cora ihre weiblichen Nachfahrinnen mit der Angst vor ihrer Grabsucht infizierte. Nur die Wahrheit über Cora kann ihr Gewissheit über die Art ihres eigenen übernatürlichen Talents verschaffen. Ist es Krankheit, Fluch oder Gabe? Und welchen Preis ist Violet bereit zu zahlen, um das herauszufinden?
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Da der Klappentext die Handlung wirklich sehr gut wieder gibt, gibt es dieses Mal keine Zusammenfassung mit meinen eigenen Worten. Im 3. Teil der Violet-Grave-Reihe betreibt Violet Ahnenforschung und erfährt mehr über ihre Vorfahren und ihre besonderen Fähigkeiten. Das hat die Autorin wieder auf ihre ruhige, aber spannende Weise umgesetzt. 

Die Geschichte ist wieder ähnlich aufgebaut wie Teil 1 und Teil 2 und kann auch unabhängig gelesen werden. Die einzige Konstante aus den anderen Büchern ist Violets Freund David, der dieses Mal wieder nur eine Nebenrolle spielt

Ich muss echt gestehen, dass ich die Beziehung der beiden nicht so richtig nachvollziehen kann. Die beiden sind so grundverschieden und es läuft auch nie richtig rund bei ihnen. Glücklicherweise nimmt die Romanze einen sehr kleinen Part in der Geschichte ein. 

Am Ende gibt es eine Überraschung, mit der ich nicht gerechnet habe und und die natürlich neugierig auf die Fortsetzung macht. Von mir gibt es 4,5 von 5 Punkten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.