Grabgesang: Ein Violet-Grave-Mystery-Thriller (Violet Grave 2)

Klappentext:
Eigentlich wollte Violet Grave ihren Sommerurlaub bei ihrem Freund David in Schottland verbringen. Doch der mysteriöse Anruf eines irischen Mädchens bringt sie dazu, ihre Pläne in letzter Sekunde zu ändern. Trotz Davids Vorwürfen, dass Violet lieber die Geschichten anderer erforscht, statt sich ihrer eigenen Vergangenheit zu stellen, kann sie dem Hilferuf der Fremden nicht widerstehen.
Die Reise nach Irland führt Violet zu dem Cottage eines verschwundenen Mädchens, auf den unheimlichen Dachboden eines alten Herrenhauses und schließlich zu etwas Verborgenem im Moor.
Um einen Familienfluch aufzuheben, der sich durch die Totenklagen einer Banshee ankündigt, muss Violet das Rätsel um den Tod einer Ahnin lösen.
Doch das Geheimnis dieser irischen Familie ist wie die sumpfige Landschaft um ihr kleines Heimatdorf in Galway: Violet gerät in einen gefährlichen Sog, der sie unweigerlich unter die trügerische Oberfläche und in den darunterliegenden Morast zieht. Kann sie sich rechtzeitig befreien – bevor auch sie dem Todesgesang der Banshee zum Opfer fällt?
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Da der Klappentext die Handlung wirklich sehr gut wieder gibt, gibt es dieses Mal keine Zusammenfassung mit meinen eigenen Worten. Im 2. Teil der Reihe erwartet Violet wieder ein neuer spannender und gruseliger Fall, der mir wieder sehr gut gefallen hat. Dieses Mal führt uns die Autorin nach Irland, es geht um eine verschwundene junge Frau, um einem Fluch und eine Banshee. 

Die Geschichte ist ähnlich aufgebaut wie Teil 1 und kann auch völlig unabhängig gelesen werden. Die einzige Konstante zu Teil 1 ist Violets Freund David, der dieses Mal eher eine sehr kleine Rolle spielt. Die Entwicklung der Beziehung der beiden hat mir im 2. Teil persönlich nicht ganz so gut gefallen, zum Ende hin lösen sich die Probleme der Beiden zwar auf, aber manchmal wirkt Violet dadurch eher unsympathisch auf mich. Ich hatte ganz oft das Gefühl, dass ihr die Beziehung zu David nicht besonders wichtig ist. 

Der Epilog macht auf jeden Fall sehr neugierig auf den 3. Teil. Wer den 1. Teil mochte, dem wird auch der 2. Teil gefallen. Von mir gibt es dieses Mal 4 von 5 Punkte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.