Der Teufel im Eichhörnchen: Ein Highland-Hexen-Krimi von Felicity Green

Klappentext:
Die frisch geschiedene deutsche Schriftstellerin Lara Grimm kauft das urige kleine B&B Thistle Inn in Tarbet am Loch Lomond, um in Schottland einen Neuanfang zu wagen. Dabei hat sie keine Ahnung, dass das Haus vorher der im Besitz der ehemaligen Oberhexe des Tarbeter Zirkels war und dass der Ort von Hexen nur so wimmelt. Spätestens als ein riesiger goldener Adler in ihr Heim eindringt und sich als Gestaltwandlerin entpuppt, versteht Lara, dass ihr neues Leben noch fantastischer ist als ihre Bücher.
Das Thistle Inn sollte eigentlich der neuen Oberhexe Fionna Simmonds gehören, die nicht glücklich darüber ist, dass Lara es ihr vor der Nase weggeschnappt hat. Aber Fionna hat noch größere Probleme. Ihre Hochzeit muss sie absagen, um das großes Beltane-Treffen mit allen Hexenzirkeln Großbritanniens auszurichten. Fionna ahnt, dass es ein Test ist, den sie nicht bestehen wird.
Tatsächlich beginnt für sie ein wahrer Albtraum, als bei der Beltane-Feier fast alle Hexen der britischen Inseln ihre magischen Gaben verlieren. Fionna und ihre Schwestern im Bunde werden dafür verantwortlich gemacht. Fionna muss sich den Dämonen ihrer Vergangenheit stellen und ihre Selbstzweifel überwinden. Kann sie ganz ohne magische Fähigkeiten die wahren Übeltäter zur Strecke bringen und die Hexen vor einem noch größeren Unglück bewahren?
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Eigentlich wollte ja Fionna das Thistle Inn kaufen, aber die Schriftstellerin Lara Grimm war schnell und jetzt ist Fionna sehr verärgert. Ausgerechnet jetzt wo sie das großes Beltane-Treffen mit allen Hexenzirkeln Großbritanniens auszurichten muss. Als dann auch noch alle Hexen bei diesem Treffen ihre Fähigkeiten verlieren, muss Fionna handeln. 

Bei diesem Buch handelt es sich tatsächlich schon um den 6. Teil der Reihe, den ich natürlich unbedingt lesen musste. Dieses Mal steht neben den Hexen auch eine junge Frau im Mittelpunkt, die gar keine Hexe ist. Das fand ich auf jeden Fall mal eine sehr interessante Abwechslung. Lara Grimm ist eine junge Schriftstellerin, die in Tarbet einen Neuanfang wagt und dabei ausgerechnet Fionna das Thistle Inn vor der Nase weg schnappt. Fionna kennen wir bereits aus Teil 3 Der Teufel in der Küche. Sie ist mittlerweile das Oberhaupt der Hexen in Tarbet und muss das großes Beltane-Treffen mit allen Hexenzirkeln Großbritanniens auszurichten.  Leider geht diese Veranstaltung ganz schön in die Hose, denn alle Hexen verlieren ihre magischen Fähigkeiten. Fionna und ihre Freundinnen fangen an, Nachforschungen anzustellen und auch Lara Grimm wird mit in diese einbezogen. Die Ermittlungen werden spannend und auch überraschend erzählt.

Mir hat dieser Teil wieder unheimlich gut gefallen. Man erfährt mehr über Fionna und auch Lara ist ein sehr interessanter Charakter. Liebestechnisch geht es um eine Trennung, was mich auf jeden Fall überrascht hat. Wer die anderen Teile mochte, wird auch diesen hier mögen.  Ich freue mich schon auf weitere Bücher in der Reihe. Von mir gibt es die volle Punktzahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.