Gezeitenlos: Im Strudel der Zeit von Sandra Florean

Klappentext:
Sicherheitschefin Alex Sturm wirft nichts so schnell aus der Bahn. Als sich unerklärliche Ereignisse häufen, zweifelt die selbstsichere Frau jedoch an ihrem Verstand. Erst behauptet ihr Mitarbeiter, von einem geheimnisvollen Seeungeheuer angegriffen worden zu sein, dann erlebt sie ein besonders intensives Déjà-vu, das sich erschreckend real anfühlt. Alex beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen. Ihre Nachforschungen erweisen sich jedoch als unerwartet riskant. Ohne Vorwarnung findet sie sich in der Vergangenheit wieder und muss sich nicht nur ihren tiefsten Ängsten stellen, sondern mit einer Situation fertig werden, die sich jeder Vorstellungskraft entzieht.
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Alex Sturm arbeitet für eine Sicherheitsfirma und ist gut in ihrem Job. Als Ex-Marine kann sie so leicht nichts aus der Ruhe bringen, aber dann passieren seltsame Dinge in ihrer Umgebung. Angeblich wurde so eine Art Seeungeheuer gesichtet und dann taucht auch noch ihr Ex-Freund Richard auf und bietet ihr einen Job bei einer geheimen Einheit an. Und dann stellt sie auch noch fest, dass sie durch die Zeit reisen kann, was ihr Leben völlig durcheinander bringt. 

Bei diesem Buch handelt es sich um die Gesamtausgabe der Morlock-Reihe, die die Autorin bei einem Verlag veröffentlicht hatte. Jetzt hat sie die Reihe selbst verletzt und endlich gibt es auch ein Taschenbuch. Erzählt wird hier die Geschichte der ziemlich taffen Alex Sturm, deren Leben ganz schön durcheinander gewirbelt wird. Die Autorin mischt hier direkt mehrere Elemente, was ich sehr spannend fand. 

Alex ist sehr selbstbewusst und eine richtige Kick-Ass-Heldin, was ich sehr an ihr mochte. Sie gibt nie auf und versucht, immer eine Lösung zu finden. Ihre neue Gabe macht sie zu einer Art Superheldin und sie versucht natürlich, diese effizient einzusetzen, was gar nicht so einfach ist. Neben Alex gibt es da noch ihren besten Freund und Mitbewohner Jan und ihren Ex-Freund Richard. Wer hier eine klassische Romanze erwartet, wird eher enttäuscht. Natürlich spielen auch Gefühle eine Rolle, aber eher als Nebensache und auch nicht als typische Liebesgeschichte. 

Mir hat dieses Buch richtig gut gefallen und ich würde mich, wenn die Autorin noch weitere Bücher über Alex schreiben würde. Potential wäre auf jeden Fall vorhanden. Von mir gibt es die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.