Feuerkuss: Mercy Thompson 12 von Patricia Briggs

Klappentext:
Jahrhundertelang lebten die Fae in Annwnn, doch dann verschloss die Anderwelt ihre Pforten, und die Fae mussten fliehen. Ihre prächtigen Schlösser ließen sie zurück. Ebenso wie ihre magischen Artefakte. Und ihre Gefangenen, finstere Kreaturen, die seither eine Spur der Verwüstung in Annwnn hinterlassen. Nun ist das tückischste dieser Geschöpfe aus der Anderwelt entkommen und streift ungehindert durch die Tri-Cities. Es kann jede nur erdenkliche Gestalt annehmen und die Gedanken seiner Opfer kontrollieren. Für Mercy Thompson ist klar, dass sie dieses Monster aufhalten muss – um jeden Preis.
Quelle: Heyne Verlag

Meine Meinung:
Irgendetwas stimmt mit Adam nicht, er zieht sich immer mehr von Mercy zurück. Das ist aber nicht Mercys einziges Problem, eine Gruppe Werwölfe befindet sich in der Gegend und will allem Anschein nach das Rudel übernehmen. Und neuerdings befindet sich in Mercys Garten eine Tür nach Annwnn, damit diese Aiden regelmäßig besuchen kann. Irgend etwas sehr Gefährliches ist mit Annwnn durch diese Tür gekommen, dass sich seine Opfer unter Mercys Freunden sucht. 

Bei diesem Buch handelt es sich um den 12. Teil der Mercy Thompson-Reihe. Auch wenn die Handlung immer abgeschlossen ist, sollte man die Bücher in der richtigen Reihenfolge lesen, baut die restliche Handlung doch aufeinander auf. 

Mercy hat dieses Mal wieder einiges zutun. Es gibt direkt mehrere Ereignisse, die ihr Leben schwer machen. Neben ihren Problemen mit Adam macht ihr ein Wesen auf Annwnn ziemlich viel Ärger. Die Auflösung hier fand ich richtig interessant. 

Mir hat das Zusammenspiel der vielen Charaktere wieder unheimlich gut gefallen, wieder einmal kann mich die Autorin mit ihrer Geschichte in den Bann ziehen und mich völlig begeistern. Von mir gibt es ganz klar die volle Punktzahl. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.