Ein Fluch so ewig und kalt (Emberfall 1) von Brigid Kemmerer

Klappentext:
Einst war Emberfall ein mächtiges Königreich. Dann lud der junge Prinz Rhen einen schrecklichen Fluch auf sich. Seither muss er innerhalb eines Jahres ein Mädchen finden, das ihn auf ewig liebt. Gelingt es ihm nicht, verwandelt er sich in eine Bestie, und das Mädchen muss sterben. Jahr für Jahr. Bis er Harper auserwählt, ein Mädchen aus dem heutigen Washington D.C., das schon mit ganz anderen Kerlen fertiggeworden ist. Zornig und mutig bekämpft sie ihn – bis sie den wahren Rhen erkennt. Aber wird ihre Liebe reichen, um sie beide vor dem Tod zu bewahren?
Quelle: Heyne Verlag

Meine Meinung:
Harper lebt mit ihrem Bruder und ihrer Mutter in Washington D. C. Sie kommt aus eher armen Verhältnissen und das Schicksal hat es nie leicht mit ihr gemeint. Dann eines Abends beobachtet sie, wie ein geheimnisvoller Typ eine junge Frau entführten will und greift ein. Statt der jungen Frau wird nun Harper entführt und zwar noch Embefall, einem Königreich mit einem verfluchten Prinzen Rhen. Rhen erhofft sich, dass er mit Harper den Fluch brechen kann, aber die denkt gar nicht daran, ihm zu helfen.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Fantasy-Trilogie auf die ich mich schon sehr gefreut habe. Die Handlung erinnert mich ein wenig an die Schöne und das Biest, wird aber auf einer sehr moderne Art und Weise erzählt. Die Handlung fängt in unserer Welt an, wechselt dann aber recht schnell nach Emberfall, 

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Harper und Rhen erzählt. Harper hat bereits viel durchmachen müssen und ist ein Charakter, der sich nichts gefallen lässt. Vor allem nicht von Rhen, Die Charakterentwicklung und das Kennenlernen steht im Mittelpunkt der Handlung. Beide Charaktere fand ich richtig toll und die Romanze hat mir richtig gut gefallen, denn sie ist sehr ungewöhnlich. 

Der Plot rund um den Fluch ist natürlich nicht neu, aber die Autorin hat ihn auf jeden Fall interessant umgesetzt. Neben Harper und Rhen gibt es da noch Grey, den sozusagen der Leibwächter von Rhen, den ich sehr interessant fand. 

Es gibt in dem Sinne keinen richtigen Cliffhanger, denn im zweiten Teil wird es andere Hauptcharaktere geben und auch eine neue Geschichte. Das macht mich sehr neugierig auf die Fortsetzung. Mir hat dieser 1. Teil richtig gut gefallen und ich vergebe die volle Punktzahl. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.