Diebe der Dolchsturzgilde von Hannah Sternjabok

Klappentext:
„Das alles spielte keine Rolle, denn nichts hatte eine Bedeutung ohne sie“. Es war einmal eine junge Diebin, die trug stets einen Mantel aus rotem Samt, woraufhin der junge Jägersmann Falk sie nur noch Rotkäppchen nannte… Arabella verfolgt von je her ein Ziel:
Sie will als die beste Diebin der Dolchsturzgilde in die Legenden eingehen. Als sie von einem magischen Juwel erfährt, wittert sie ihre große Chance. Doch nicht nur das plötzliche Verschwinden des Großmütterchens und der sagenumwobene Nebelwolf machen ihr das Leben schwer.
Ein vergifteter Apfel könnte ihr Ende bedeuten. Während Falk Bekanntschaft mit den sieben Zwergen macht, bricht Arabella in den dunkeln Wald auf. Ein Unterfangen, das sie und ihre Welt für immer verändern wird…
Quelle: Tagträumer Verlag

Meine Meinung:
Arabella ist eine talentierte Diebin und gehört zur Dolchsturzgilde. Ihr Ziel ist es, die beste Diebin der Gilde zu werden und dafür tut sie wirklich alles.

Denn ihr beim Lesen des Klappentextes denkt, dass euch die Geschichte irgendwie bekannt vor kommt, dann kann ich dem nur zustimmen, denn die Autorin hat hier eine unterhaltsame Märchenadation erschaffen. Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wobei der Hauptteil bei Arabella und Falk liegt, den beiden Hauptfiguren

Der Schreibstil ist einfach und man kann der Geschichte sehr gut folgen. Mir persönlich fehlte leider etwas der rote Faden, ich fand die Story nicht so gradlinig. Die Autorin schweift für meinen Geschmack zu sehr ab. 

Was die Romanze zwischen Arabella und Falk angeht, fehlt mir persönlich der besondere Kick, was wohl daran liegt, dass die beide sich vorher kannten und man als Leser nicht am Prozess des Kennenlernens teil hat. 

Insgesamt fand ich die Geschichte aber trotzdem unterhaltsam und ich vergebe 4 von 5 Punkte. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.