Die Mächte der Moria (Die Mächte der Moria 1) von Zoraida Córdova

Klappentext
Renata besitzt die am meisten gefürchtete Gabe der magischen Moria: Sie kann Erinnerungen stehlen. Als Kind wurde sie deshalb an den Hof des Königs gebracht, um politische Gegner auszuschalten. Jetzt kämpft sie selbst in den Reihen der Rebellen gegen die Krone. Kann Renata sich von der Schuld ihrer Vergangenheit befreien? Als der Anführer der Moria und Renatas Geliebter Dez vom Prinzen entführt wird, muss sie an den Hof zurückkehren und Dez’ Mission beenden. Doch je tiefer sie dort in die Machenschaften verstrickt wird, desto mehr erfährt sie über ihre eigene Vergangenheit – und deckt ein Geheimnis auf, mit dem sie das Schicksal des Königreichs verändern kann.
Quelle Carlsen Verlag

Meine Meinung
Renata ist eine Moria und verfügt über eine besondere Gabe, sie kann Erinnerungen stehlen. Ihre Kindheit hat sie am Königshof verbracht, um politische Gegner auszuspionieren. Dann irgendwann ist sie geflohen und hat sich den Rebellen angeschlossen. Als der Anführer der Rebellen Dez vom Prinzen gefangen genommen wird, muss Renate zurück an den Hof, um ihn zu befreien. Hier kommt hinter Geheimnisse die sie nicht wahr haben will.

Bei diese Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Dilogie. Erzählt wird die Handlung aus der Sicht von Renata, einer jungen magiebegabten Frau. Renata ist eine selbstbewusste junge Frau, die versucht, ihren Weg zu gehen. 

Am Anfang wird man direkt in die Handlung geworfen, die Geschichte fängt auch nicht am Anfang an, sondern mittendrin. Renata ist schon eine Weile bei den Rebellen, über ihre Vergangenheit beim König erfährt man erst später im Laufe der Handlung Einzelheiten. Auch ist sie schon eine ganze Weile mit Dez, was nicht gerade dafür gesorgt hat, dass die Autorin mir diese Romanze näher bringen konnte 

Die Geschichte an sich ist recht simpel erzählt, die Grundidee hat mir auch sehr gut gefallen. Leider hat mir aber die Umsetzung nicht so gut gefallen. Ich mochte einfach den Stil der Autorin nicht, sie erzählt ihre Geschichte sehr ausschweifend und braucht unheimlich lange, bis sie auf den Punkt kommt. 

Ich bin wirklich positiv an dieses Buch heran gegangen, aber mich konnte es leider nicht richtig packen. Es gibt bestimmt Leser, denen es gefällt, meins wars es nicht wirklich. Insgesamt vergebe ich 3 von 5 Punkte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.