Elfenblüte: Band 1: Der Wald der Schatten von Julia Kathrin Knoll

Klappentext:
Lilly ist zunächst wenig begeistert, als sie mit ihrem Vater von Hamburg ins Viechtacher Land mitten im Bayerischen Wald zieht. Schnell jedoch verfällt sie dem Charme der Gegend. Und dann ist da noch Alahrian, der mysteriöse Junge mit den himmelblauen Augen, von dem sie sofort fasziniert ist. Instinktiv spürt sie, dass er anders ist als alle anderen, gleichzeitig ist er ihr seltsam vertraut. Nur langsam kommt sie ihm näher, doch bald wird klar, dass Alahrian ein großes Geheimnis vor ihr verbirgt …
Quelle: SüdOst Verlag

Meine Meinung:
Lillian Rhiannon zieht mit ihrem Vater und und ihre Stiefmutter von Hamburg in die Kleinstadt Viechtach in den Bayrischen Wald. Sie ist gar nicht begeistert, findet sich aber schnell zurecht. In der neuen Schule begegnet ihr Alahrian, der sie sofort fasziniert. Die beiden kommen sich näher und Lilly merkt schnell, das etwas nicht mit ihm stimmt. Als sie hinter sein Geheimnis kommt, steht sie im zur Seite.Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer zweiteiligen Reihe. Die Autorin hat hier eine wirklich tolle Geschichte geliefert mit einer guten Portion Fantasy gemischt mit einer wunderschönen und sehr romantischen Liebesgeschichte. Obwohl die Hauptfiguren Jugendliche sind bzw. wie Jugendliche aussehen, kann man das Buch auch sehr gut als Erwachsener lesen.

Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, besonders gut fand ich, dass es auch aus der Sicht von Alahrian  erzählt wird. So erfahren wir recht schnell wer oder was er ist. Wir bekommen hier tiefen Einblick in sein Gefühlsleben. Alahrian ist ein interessanter Charakter. Obwohl er schon recht alt ist, ist er Lilly gegenüber sehr verunsichert. Seine Vergangenheit ist sehr grausam gewesen, im wahrsten Sinne unerträglich schmerzhaft. Seine Art ist stark mit der Natur verbunden und verträgt kein Eisen, was sich sehr auf sein Verhalten auswirkt.
Die Liebesgeschichte steht im Mittelpunkt und nimmt einen großen Platz in der Handlung ein. Man kann die Beziehung der beiden einfach nur als “zuckersüss” bezeichnen 😉 Von mir gibt es 5 von 5 Punkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.