Die Gabe der Auserwählten: Die Chroniken der Verbliebenen. Band 3 von Mary E. Pearson

Klappentext:
Lias Kampf geht weiter Verraten von den Ihren, geschlagen und betrogen, wird sie die Frevler entlarven. Und auch, wenn das Warten lange dauert, ist das Versprechen groß, dass die eine namens Jezelia kommt, deren Leben geopfert werden wird für die Hoffnung, eures zu retten. Lia und Rafe konnten aus Venda fliehen, doch verletzt und durchgefroren liegt ein ungewisser Weg vor ihnen. Während sie Rafes Heimat, dem Königreich Dalbreck, Stunde um Stunde näherkommen, spürt Lia, dass sie schon viel zu lang weit weg ist von Morrighan, ihrem Zuhause. Dabei deutet alles darauf hin, dass das Land kurz vor einem Krieg steht. Und obwohl Rafe ihr eine Zukunft als Königin an seiner Seite verspricht, ahnt Lia, dass sie ihrer Bestimmung folgen muss. Sie möchte als Erste Tochter von Morrighan ihrem Volk zur Seite stehen und für ihr Land kämpfen. Aber ist sie bereit, Rafe zu verlassen, um ihrer inneren Stimme zu folgen?
Quelle: Bastei Lübbe

Meine Meinung:
Lia und Rafe ist ddie Flucht aus Venda gelungen, aber Lia ist schwer verletzt. Jetzt befinden sie sich auf dem Weg nach Dalbreck. Lias Gabe kommt immer mehr zum Vorschein und sie hat beunruhigende Ahnungen was Morrighan betrifft. Sie will dort hin, aber Rafe will nichts davon wissen, denn seine Pflichten in Dalbreck warten auf ihn.

Die Handlung schließt nahtlos an den Teil 2. Lia und Rafe sind geflohen und auf dem Weg nach Dalbreck. Die Geschichte wird wieder abwechselnd aus der Sicht von Lia, Rafe und Kaden erzählt. Ja, auch Kaden taucht später auf und begleitet die Gruppe. Ich bin froh, dass die Dreiecksliebesgeschichte nicht mehr so im Mittelpunkt steht.  Dafür dreht sich dieses Mal alles um Lia und Rafe. Die beiden stehen sehr im Mittelpunkt der Handlung.
Richtig viel passiert leider auch im 3. Teil nicht. Bis auf die Reise nach Dalbreck gibt es keinen nennenswerten Ereignisse. Das fand ich sehr schade, denn ich hatte gehofft, dass sich der 3. Teil was Spannung angeht noch etwas steigern wird, immerhin steht die Geschichte zur vor dem Finale. Stattdessen streiten sich Lia und Rafe die ganze Zeit, was ich sehr anstrengend fand. Vor allem sind beide total uneinsichtig und dickköpfig. Lia war mir bisher immer sehr unsympathisch, sie ist sehr egoistisch und denkt immer nur an sich selbst. Leider ist das auch im 3. Teil so, ich hatte einfach noch die Hoffnung, dass die Autorin sie an ihren Erfahrungen wachsen und reifen lässt, was leider nicht der Fall war. 

Für mich ist der 3. Teil bisher der schwächste der Reihe und ich weiß im Moment gar nicht, ob ich wissen will wie die Geschichte endet. Von mir gibt es 3 von 5 Punkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.