Die Fabelmacht-Chroniken – Flammende Zeichen von Kathrin Lange (Hörbuch)

Klappentext:
Glaubt Mila an Liebe auf den ersten Blick? Im Zug nach Paris trifft sie einen alten Mann, der ihr diese Frage stellt. Mila ahnt noch nicht, was er längst weiß: Paris wird in ihr eine uralte Fähigkeit wecken. Eine Gabe, mit der sie in ihren Geschichten die Wirklichkeit umschreiben kann.
Und tatsächlich, als sie am Bahnhof auf den geheimnisvollen Nicholas trifft, scheint er direkt ihren Geschichten entsprungen. Doch auch Nicholas beherrscht die Gabe der Fabelmacht – und er hat ebenfalls über Mila geschrieben. Ein Kampf der Geschichten um die einzig wahre Liebe entbrennt. Und Mila und Nicholas sind mitten drin.
Quelle: Rubinkon Audioverlag

Meine Meinung:
Nach einem Streit beschließt Mila spontan, eine Freundin in Paris zu besuchen. Noch hat Mila keine Ahnung, dass diese Reise ihr Leben verändert wird. Denn Mila gehört zu dem Fabelmächtigen, die alle über eine besondere Gabe verfügen. Sie können mit ihrem geschriebenen Wort den Lauf der Dinge verändert. Diese Macht kann man aber nur in Paris ausüben, weshalb Mila bisher noch nichts davon wusste. Jetzt trifft sie in Paris auf Nicholas, den sie aus ihren eigenen Geschichten kennt, nur ist dieser Nicholas völlig anders als ihrer. Denn Nicholas hat ebenfalls eine Geschichte über sie und ihn geschrieben, nur geht diese völlig anders aus als Milas Geschichte und beide setzten alles daran, die bevorstehenden Ereignisse aufzuhalten.

Bei diesem Hörbuch handelt es sich um den 1. Teil einer neuen Reihe. Das war mir vorher gar nicht bewusst, denn ich dachte, es handelt sich hier um einen Einteiler. Gelesen wird das Hörbuch von Uta Dänekamp und Mark Brenner. Grundsätzlich mag ich es ja, wenn es verschiedene Sprecher gibt und hier wurde das ganze auch sehr gut umgesetzt.

Als Handlungsort für ihre Geschichte hat sich die Autorin Paris ausgesucht, was mir sehr gut gefallen hat, denn ich liebe Paris wirklich sehr. Die Grundidee rund um die Fabelmacht fand ich wirklich sehr interessant. Was mir persönlich nicht ganz so gut gefallen hat, war die Liebesgeschichte. Da Milas und Nicholas Geschichte ja eigentlich schon geschrieben ist und die beiden versuchen, den Ausgang dieser Geschichte zu verhindern, gibt es gar nicht so oft romantische Momente zwischen den beiden. Da hätte man viel mehr herausholen können für meinen Geschmack. Statt sich auf die beiden zu konzentrieren, gibt es das allzeit beliebte Liebesdreieck, das ich persönlich überhaupt nicht mag.

Das Ende ist mega fies, es gibt einen richtig gemeinen Cliffhanger. Leider konnte ich noch nicht über die Fortsetzung finden. Insgesamt hat mir das ganze aber doch so gut gefallen, dass ich auf jeden Fall den 2. Teil auch lesen bzw. hören will. Von mir gibt es 4 von 5 Punkte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.