Die Chroniken von Peter Pan – Albtraum im Nimmerland von Christina Henry

Klappentext:
Du glaubst, meine Geschichte zu kennen. Natürlich, jeder kennt meine Geschichte, sie wird wieder und wieder erzählt. Aber sie entspricht nicht der Wahrheit. Denn Peter Pan lügt. Peter wird euch erzählen, dass ich der Bösewicht in seiner Geschichte bin, dass ich ihm Unrecht getan habe, dass ich niemals sein Freund war. Aber wie ich schon sagte, Peter lügt. Dies ist, was wirklich geschehen ist: Ich bin Peter Pan auf seine Insel gefolgt, weil er mir ewige Kindheit und unendlichen Spaß versprochen hat. Ich war sein erster und bester Freund auf der ganzen Welt und seine rechte Hand. Aber Peters Verständnis von Spaß ist so gefährlich wie ein Piratensäbel, und als ich das erkannte, wurde Nimmerland für mich zum Albtraum.
Quelle: Penhaligon Verlag

Meine Meinung:
Dieses Mal gibt es von mir keine Zusammenfassung mit eigenen Worten, denn die Autorin hält sich doch recht nah an dem Märchen Peter Pan. Nur mit dem Unterschied, dass die Handlung nicht aus der Sicht von Peter Pan selbst erzählt wird, sondern von einem seiner “Kinder”, Jamie. Wer genau Jamie ist, klärt sich ganz zum Schluss, aber als Leser weiß man schon vorher wer er ist. 

Die Autorin schafft es, mich von der ersten Seite an mit ihrem Stil in den Bann zu ziehen. Die Geschichte ist sehr düster und auch wieder sehr brutal und Peter Pan wird hier auf eine völlig heute, erschreckende Weise dargestellt. Ich fand es sehr interessant, wie die Autorin die Geschichte verändert hat. Anders als bei der Alice-Reihe scheint es hier bei Peter Pan nur ein einziges Buch zu geben, wobei das Ende für mich fast noch einer Fortsetzung ruft. 

Für mich war dieses Buch ein richtiges Highlight und ich kann es jedem Fan der Reihe nur empfehlen. Von mir gibt es die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.