Dezemberglut von Linda K. Heyden

Klappentext:

Schönheit hat ihren Preis. Für Damian ist er höher, als er ertragen kann, denn sein fatal gutes Aussehen hat nur Unglück heraufbeschworen und alle, die er einst liebte, ins Verderben gestürzt. Getrieben von Rache, Selbsthass und Schuld widmet er sich nur noch einer Aufgabe: der unerbittlichen Jagd auf Dämonen. Als Julian, der Anführer der Nacht-Patrouille, ausgerechnet ihn zum Mentor für die traumatisierte Studentin Charis bestimmt, fällt es ihm schwer, diese neue Pflicht zu akzeptieren. Doch schließlich empfindet er Respekt und Sympathie für Charis und hilft ihr, in ihr altes Leben zurückzufinden. Beide fühlen sich immer mehr zueinander hingezogen, aber Damian weigert sich, seinen Gefühlen nachzugeben. Denn die Vergangenheit lässt ihn nicht los ? und holt ihn wieder ein. Nun ist auch Charis in tödlicher Gefahr.

DEZEMBERGLUT ist der zweite in sich abgeschlossene Roman der Vampirreihe um die Nacht-Patrouille.
Quelle: Heyden Books

Meine Meinung:
Charis erholt sich langsam von den Strapazen ihrer Entführung. In der Zwischenzeit lebt sie in der Gemeinschaft der Vampire, noch ist sie nicht bereit, wieder nach Hause zu gehen. Um ihre Angst zu überwinden, bittet sie Julian darum, dass sie am Kampftraining teilnehmen darf. Dieser ist damit einverstanden und bestimmt Damian als Charis Mentor. Schlimmer kann es Charis gar nicht treffen, denn Damian wirkt einfach nur grimmig und verschlossen. Sein einziger Sinn ist es, gegen Dämonen zu kämpfen und sich an ihnen zu rechen, wurde er doch im letzten Kampf verletzt und die Wunden sind bis heute noch verheilt. Damian sieht der Aufgabe anfangs mit Widerwillen entgegen, aber im Laufe der Zeit entwickelt er Gefühle für Charis, die er aber nicht zulassen will.

Schon der 1. Teil dieser Reihe hat mir sehr gut gefallen, dieses Buch hat mir sogar noch etwas besser gefallen. Die beiden Hauptcharakter gegen ein interessantes Paar ab. Charis ist wegen der Entführung durch den Vampir Gregor traumatisiert und ihr Verhalten dadurch geprägt. Trotzdem scheint sie langsam Gefühle für Damian zu entwickeln und versucht seine harte Schale zu knacken.  Ich möchte diese Konstellation sehr. Obwohl die Liebesgeschichte eine sehr große Rolle spielt, bleibt genügend Raum für die restliche Handlung. Die Jagd nach Dämonen spielt wieder eine wesentliche Rolle, aber auch die 17 neuen Vampire, die durch Gregor entstanden sind nehmen einen wichtigen Part in der Handlung ein. Wer in diesem Teil wirklich extrem schlecht weg kommt ist Christian, der menschliche Freund von Richard. Der baut ganz schönen Mist. Einige Fragen bleiben offen und ich bin sehr gespannt wie und vor allem wann es weiter geht. Ich habe auch schon so eine Ahnung um wen es im 3. Teil gehen wird 🙂Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit 10 von 10 Punkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.