Der Teufel im Grabe: Ein Highland-Hexen-Krimi von Felicity Green

Klappentext:
Wenn Grabsteine reden könnten, dann würden sie Violet Grave ihre Geschichten zuflüstern. Gräber sind Violets Berufung. Die Friedhofskünstlerin wird bei ihrer nächtlichen Arbeit auf dem Ballyhennan Cemetery in Tarbet von der Einheimischen Fionna unterbrochen. Fionna gehört dem örtlichen Heimatverein an, der Violet prompt Steine ganz anderer Art in den Weg legt: Ein altes Grab mit keltischen Symbolen aus dem 16. Jahrhundert darf sie nicht weiter untersuchen. Dafür hilft ihr der mysteriöse Verein bei den Ermittlungen in einem Todesfall, der sich einst im viktorianischen Tarbet ereignete. Hat die Frau des Inhabers vom illustren Tarbet Hotel tatsächlich ihre Kinder und dann sich selbst umgebracht? Oder war sie Opfer schwarzer Magie geworden? Die Vorfahrin der Kräuterfrau Penny Reid scheint die Finger im Spiel gehabt zu haben. Vergangenheit und Gegenwart verflechten sich immer mehr miteinander, als Violet den Cold Case aufklärt. Kann ein mehr als hundert Jahre zurückliegender Mord auch Violet zur Gefahr werden?
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Die Friedhofskünstlerin Violet Grave verschlägt es Tarbet, wo sie auf dem Ballyhennan Cemetery  ihrer Arbeit nachgeht. Hier gibt es jede Menge interessanter Gräber, die sie erforschen kann. Dann aber lernt sie Fionna auf dem Friedhof kennen und irgendwie versucht diese Violet von ihrer Arbeit abzuhalten, was Violet erst so richtig neugiert macht.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 7. Teil der Reihe, zeitlich gesehen spielt die Handlung aber zwischen Teil 2 und 3. Erzählt wir die Geschichte dieses Mal aus der Sicht einer Außenstehenden, was ich sehr spannend fand. Violet kommt bei ihrer Arbeit dem Hexenzirkel sprich dem “Heimatverein” auf die Spur, was man natürlich verhindern will.

Es war sehr spannend, Violet bei ihren Nachforschungen zu beobachten. Sie findet viele spannende Geheimnisse heraus und sie klärt sogar einen mysteriösen Todesfall auf aus der Vergangenheit. Violet ist ein interessanter Charakter, ich mochte ihre Art an die Dinge heran zu gehen. Mir hat dieser Teil wieder sehr gut gefallen und ich vergebe die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.