Der Gott der Rosen und der Dornen von Nana Chiu

Klappentext:
Stell dir vor, eines Abends erfährst du, dass der Mann, in den du seit Monaten heimlich verliebt bist, ein Gott ist – Hades persönlich. Auch der Mythos um Persephone, die jeweils nur vier Monate in der Unterwelt verbringt, ist wahr. Nach dieser Zeit stirbt sie und kehrt stets erneut als Wiedergeburt für vier Monate zu Hades zurück. Und jetzt stell dir vor, dass du Persephones Wiedergeburt sein sollst. Du rechnest die Tage seit eurem Kennenlernen zurück und stellst fest, dass dir nur noch drei Wochen bleiben, bevor ein Fluch dich aus dem Leben reißt und du zu einer Erinnerung der nächsten Wiedergeburt verlischt. Drei Wochen mit dem Mann, den du liebst. Drei Wochen, um dein Leben zu retten. Doch der Einzige, der dir helfen kann, hat aufgegeben. Denn seine Liebe ist unzählige Male in seinen Armen gestorben. Was würdest du tun, um zu überleben?
Quelle: Drachenmond Verlag

Meine Meinung:
Florine ist schon eine ganze Weile in ihren Chef Erik verknallt. Dann stellt sich heraus, dass er der Gott Hades ist und sie die wiedergeborene Persephone. Jedes Mal, wenn die beiden sich  treffen und wieder verlieben, stirbt Persephone. Diesen Fluch will Florentine um jeden Preis brechen, muss dafür bis in den Olymp und auf den Mond.

Dieses Buch hat ja viele schlechte Bewertungen bekommen, trotzdem wollte ich es unbedingt lesen, denn der Klappentext und auch das Cover haben mich sehr angesprochen. Die Autorin erzählt die Geschichte auf einer ungewöhnliche Art und Weise, was mir aber sehr gut gefallen hat. Der Schreibstil ist sehr ungewöhnlich, fast schon poetisch und die Stimmung eher melancholisch. 

Erzählt wird die Handlung aus der Sicht von Florine, die ja eigentlich Persephone ist. Sie kommt am Anfang recht schnell hinter dieses Geheimnis und nach und nach kommen dann auch ihre Erinnerungen zurück.  Die Geschichte besteht zur Hälfte aus Erinnerungen und zur anderen Hälfte aus der Geschichte in der Gegenwart. Letztendlich geht es darum, dass Florine herausfinden wer, warum sie verflucht wurde und von wem. Die Liebe zwischen den beiden ist natürlich das zentrale Thema, die Umsetzung hat mir sehr gut gefallen. Ich mochte Florines Art mit der ganzen Sache umzugehen. Sie ist zwar jetzt nicht super taff, aber irgendwie versucht sie trotzdem eine Lösung zu finden. 

Von mir gibt es die volle Punktzahl. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.