Das magische Geheimnis der Familie Bernauer Verlockende Macht

Klappentext:
Als Fiona am Geburtstag ihrer Tante mit einem spektakulären Auftritt verschwindet, hinterlässt sie ein Trümmerfeld: Eine entgeisterte Familie, verstörte Gäste und wütende Hexenjäger, für die Fionas schwarzmagische Praktiken Vertragsbruch bedeuten – kurz: Das Image der angesehenen Familie Bernauer hat gelitten und die Folgen sind äußerst unangenehm … Fiona kümmert das alles nicht, für sie ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Endlich kann sie sein wie sie ist und sich von Claudius in schwarzer Magie ausbilden lassen. Doch sie ist nicht die Einzige, deren Maske fällt. Auch Claudius zeigt nun sein wahres Ich, das hinter seiner charmanten Fassade lauert … Wird Fiona ihre Entscheidung etwa bereuen? 
Quelle: Tomfloor Verlag

Meine Meinung:
Nachdem Fiona auf dem Geburtstag ihrer Tante die Bombe hat platzen lassen, dass sie schwarze Magie praktiziert, hat sie ihre Familie verlassen und lebt jetzt bei ihrem Freund und dessen Familie. Das müssen die anderen Familienmitglieder erst einmal verarbeiten, denn niemand hat das geahnt. Aber auch die anderen Mitglieder der Familie Bernauer haben so ihre Probleme, mit denen sie zu kämpfen haben  So wird z. B. Zoe von einem unbekannten erpresst oder Liams Freundin gehört zu einer Familie von Hexenjägern. 

Bei diesem Buch handelt es sich um den 2. Teil der Trilogie. Nachdem die Autorin den 1. Teil mit einem Knall beendet hat, geht es jetzt nahtlos weiter. 

Wieder wird die Handlung aus verschiedenen Perspektiven erzählt und wechselt zwischen den verschiedenen Charakteren hin und her. Manchmal bin ich mit den ganzen Namen durcheinander gekommen, aber es gibt vorne im Buch zwei Stammbäume, die mir echt echt geholfen haben. 

Da ich dieses Mal ungefähr wusste, worauf ich mich einlasse, bin auch besser mit den Charakteren klar gekommen. Die sind nämlich alle gar nicht so sympathisch. Dieses Mal fand ich besonders Fiona sehr unsympathisch. Ihre Handlungen  waren für mich nicht wirklich nachvollziehbar. Für meinen Geschmack hat sie sich einfach zu sehr von Valerian und seine Familie beeinflussen lassen. Ich habe mich oft gefragt, ob das wirklich immer ihre eigenen Entscheidungen waren. 

Ich kann diese Reihe jedem empfehlen, der gerne Mal ein Buch über Anti-Helden lesen will. Von mir gibt es auch für den 2. Teil 4 von 5 Punkte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.