Das kalte Reich des Silbers von Naomi Novik

Klappentext:
Glitzernd, geheimnisvoll, großartig
Mirjem ist die Tochter eines gutherzigen Pfandleihers, der es nicht über sich bringt, Schulden einzutreiben. Als die Familie deshalb bittere Armut leidet, tritt Mirjem an die Stelle ihres Vaters. Unnachgiebig fordert sie zurück, was ihr zusteht. Sie ist erfolgreich, und bald heißt es, sie könne Silber zu Gold machen. Die Kunde davon dringt bis tief in die Wälder, zum gefürchteten Volk der Staryk – magische Wesen, die mehr aus Eis bestehen als aus Fleisch und Blut. Der König der Staryk entführt sie in sein Reich. Dort soll sie für ihn Silber zu Gold machen. Tut sie das nicht, wird der Staryk sie töten. Doch gleichzeitig versinkt die Menschheit nun in Kälte …
Quelle. cbt Verlag

Meine Meinung:
Mirjems Familie leidet Hunger, weil ihr Vater, der als Pfandleiher arbeitet, zu nett zu seinen Kunden ist und das verliehene Geld nicht eintreibt. Als Mirjem alt genug ist, nimmt sie selbst diese Aufgabe in die Hand und das sehr erfolgreich. Das ruft aber den König der Staryk auf den Plan und dieser fordert sie auf, Silber in Gold zu verwandeln. Als Mirjem diese Aufgabe erfüllt, in dem sie das Silber der Strayk zu Schmuck verarbeiten lässt und teuer verkauft, nimmt der König sie einfach mit in sein Reich, denn er will sie zu seiner Königin machen.

Bereits als ich dieses Buch in der Vorschau des Verlages gesehen habe, wusste ich, dass ich es unbedingt lesen muss. Denn mit Das dunkle Herz des Waldes konnte mich die Autorin völlig begeistern. Das hier wird auf jeden Fall eine Lobeshymne auf das Buch, denn die Geschichte konnte mich völlig in den Bann ziehen.

Die Geschichte ist sehr komplex und wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Das mochte ich sehr , denn so bleibt die Handlung immer spannend. Eigentlich gibt sogar drei weibliche Hauptfiguren, neben Mirjem ist da noch Wanda, die für Mirjem arbeitet und Irina, die Tochter eines Herzogs. Das Schicksal der drei ist eng mit einander verbunden und die Autorin lässt sehr geschickt die Fäden zu einer wunderbaren Geschichte zusammen laufen. Alle drei machen im Laufe der Handlung eine erstaunliche Wandlung durch und wachsen an ihren Problemen und Aufgaben. Das hat mir unheimlich gut gefallen und jeder der drei ist etwas Besonders. Die Autorin zeigt hier sehr starke weibliche Charaktere. Romantik gibt es übrigens auch. 

Die Welt, in die uns die Autorin hier entführt, ist sehr faszinierend. Sie adaptiert hier das Märchen Rumpelstilzchen, es ist aber nicht die typische Märchenadaption, sondern eher High Fantasy. Man sollte also gerne High Fantasy lesen, um die Geschichte zu mögen. Insgesamt ist die Geschichte eher düster, was mir aber unheimlich gefallen hat. 

Für mich ist das Buch ein absolutes Highlight und verdient einen Platz im Keeper-Regal. Von mir gibt es die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.