Dark Blood: Tochter der Finsternis (Hörbuch)

Klappentext:
Diesen Prinzipien folgt die Vampirin Valentina Dăneşti seit 600 Jahren. Als ehemalige Generalin Vlad Ţepeş Draculeştis genießt sie in Genf ein Leben voller Macht und Einfluss. Zwischen dunklen Geheimnissen und den Intrigen ihrer verhassten Familie plant sie in ihrem Nachtklub die Rache an den verdammten Dschinn, die ihr Volk einst beinahe ausgelöscht hätten. Doch gerade als ihr Ziel zum Greifen nah ist, erschüttert der Tod eines mächtigen Dschinn die magische Welt. Eine Versammlung wird einberufen. Und als würde es nicht reichen, dass man Valentina des Mordes bezichtigt, muss sie sich nach Jahrhunderten den Schatten ihrer Vergangenheit stellen. Einem Schatten, um genau zu sein – jenem Mann, der ihrer als Einziger jemals würdig sein könnte und über das Schicksal aller Vampire entscheidet…
Quelle: Saga Egmont

Meine Meinung:
Valentina Dăneşti ist seit über 600 Jahre eine Vampirin. Vor knapp 200 Jahren hat sie sich von Generalin Vlad Ţepeş Draculeştis gelöst und hat ihre eigenen Pläne verfolgt. Jetzt taucht Vlad wieder bei ihr auf, denn irgend jemand töten Dschinns und die Vampire geraten in Verdacht. Bei einer Versammlung alle magischen Wesen sollen die Morde geklärt werden. Aber diese verläuft anders als erwartet und dann wird Vlad auch noch ein sehr wertvoller Gegenstand gestohlen, der ihre ganze Rasse auslöschen kann. 

Wer meinem Blog schon länger folgt, weiß, dass ich wirklich gerne Vampirbücher lese oder höre. Das hier hat mich im Vorfeld sehr angesprochen, sowohl das Cover als auch der Klappentext. Das Hörbuch ist insgesamt 10 Stunden und 2 Minuten lang und wird von Xenia Noetzelmman vorgelesen. Die Stimme passt sehr gut zu Valentina und das Hörbuch wird auch sehr gut vorgelesen. 

Erzählt wird die Handlung aus der Sicht von Valentina. Sie ist eine sehr selbstbewusste Vampirin und weiß genau was sie will. Die Handlung spielt in der Gegenwart, aber es gibt immer wieder Rückblicke auf die Vergangenheit. Besonders interessant fand ich die Idee, wie der Vampirismus entstanden ist. Das lüftet die Autorin später in der Handlung und hat mich sehr überrascht. Am Anfang ist das Hörbuch etwas verwirrend, viele Fragen beantworten sich erst später im Laufe der Geschichte. 

Neben Valentina spielen Vlad und Valentins Schwester und ihr engster Verrauter Michael wichtige Rolle. Die Geschichte ist eher düster und blutig, was mir aber sehr gut gefallen hat. Die Morde an den Dschinn und auch der verschwundene Gegenstand von Vlad sind die zentrale Thema. Eine klassische Romanze gibt es nicht, aber zwischen Valentina und Vlad scheint es mal so etwas wie eine Beziehung gegeben zu haben, die beiden verbindet mehr. Mir hat diese Umsetzung insgesamt richtig gut gefallen. Jeder, der gerne blutige Vampirgeschichten mag, wird hier auf seine Kosten kommen. Von mir  es die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.