Dämonensaat (Dämonen-Trilogie) von Christina. M. Fischer

Klappentext:
Vor 60 Jahren brach eine Virus-Epidemie aus. Was vorher nur vereinzelt auftrat, häuft sich nun: Menschen verwandeln sich in Hexen, Vampire, Werwölfe oder Dämonenbräute, kurz: in A-Normalos. Die Agentin Sophie Bernd ist eine von ihnen, eine Dämonenbraut, die mit ihrem Blut Dämonen aus einer anderen Dimension rufen kann. Mit dieser Gabe verdient sie ihr Geld und bekämpft alle, die sich nicht an die Regeln halten. 
Zwei Jahre sind seit dem schrecklichen Vorfall vergangen, der Sophies Partner Samuel das Leben gekostet hat, nun erschüttert erneut eine Mordserie die Stadt Terimes. Dieses Mal jedoch hat der Mörder es auf Dämonenbräute abgesehen. Je länger Sophie seiner Spur folgt, umso bewusster wird ihr, dass ihre Todfeindin, die Herrin aller Shibuydämonen, zum endgültigen Schlag ausgeholt. Um ihre neue Liebe zu retten, muss Sophie alles opfern.
Quelle: Art Skript Phantastik

Meine Meinung:
Vor 2 Jahren hat Sophie ihren Partner Samuel bei einem Einsatz verloren, was sie immer noch nicht ganz verarbeitet hat. Denn sie war schwanger, als dies passiert ist. Mittlerweile gehört sie zu den Daghs. Als eine Mordserie Sophies Heimatstadt Terimes erschüttert, ermittelt sie ebenfalls. Wie es aussieht, hat es jemand auf Dämonenbräute abgesehen und auch Sophie gerät in die Schusslinie. 

Bei diesem Buch handelt es sich um den 2. Teil einer Trilogie, Teil 1 ist 2012 erschienen und ich habe es wirklich geliebt. Jetzt musst ich 8 Jahre auf die Fortsetzung warten und ich habe mir Sorgen gemacht, dass ich mich vielleicht gar nicht zurecht finden werde. Die Autorin hat das Problem recht einfach gelöst, sie springt 2 Jahre in die Zukunft. 

Erzählt wird die Handlung überwiegend aus der Sicht von Sophie, aber die Autorin die Autorin erzählt ihre Geschichte aber auch aus  der Sicht von anderern Charaktere.  Die Handlung ist völlig anders als der 1. Teil, denn dieses Mal geht es vor allem um die Dämonen. Gerade diese Passagen haben eher an einen High-Fantasy-Roman erinnert. Immer wieder wechselt die Geschichte in die Welt der Dämonen und als Leser erfährt man sehr viel über sie. Ich muss gestehen, dass ich diese Abschnitte oft etwas verwirrend fand. Es gibt viele ungewöhnliche Begriffe und Namen und ich hätte mir hier sehr gerne ein Glossar gewünscht. 

Für Sophie gibt es einige Überraschungen, mit denen ich nie gerechnet habe, auch hier schlägt die Autorin eine völlig neue Richtung ein, bei der ich noch nicht weiß, ob sie mir wirklich gefällt. Am Ende gibt es wieder einen echt fiesen Cliffhanger und ich hoffe, dass ich dieses Mal nicht 8 Jahre auf die Fortsetzung warten muss. Ich weiß noch nicht genau, was ich vom dem Ende halten soll und von den Neuigkeiten, die es da gibt. 

Auch wenn die Autorin mit ihrer Reihe jetzt eine völlig andere Richtung eingeschlagen hat, konnte sie mich wieder überzeugen. Von mir gibt es die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.