Dämonenherz: Band 2 der Dämonenwelt-Trilogie von Vera Hallström

Klappentext:
Nichts wird je wieder so sein, wie es war. Nach dem Verlust von Grace verändert Nys sich zunehmend. Er scheint nicht fähig zu sein, Ivo zu vergeben, obwohl dieser nur Eve retten wollte. Während nicht nur Nys versuchen muss, irgendwie mit den Geschehnissen umzugehen, scheint Cecil hingegen noch immer geschwächt zu sein. Dafür taucht jedoch ein neuer Feind auf: Joel Nicolai, der auf Deus’ Seite zu stehen scheint und für Eve kein Unbekannter ist, ohne dass sie es ahnt. Deus plant mit seiner Hilfe ein hochgefährliches Programm, die KI Valkyria, zu reaktivieren, welches Novus in der Vergangenheit fast ins Chaos gestürzt hätte. Devon will dies unbedingt verhindern und sucht dafür die Hilfe von Nys, wobei sie ihm und seinen Leuten nun Geheimnisse über sich anvertrauen muss, die ihre wahren Beweggründe offenlegen. Doch kurz darauf lauert Joel ausgerechnet Eve auf und offenbart, dass Deus keinen Nutzen mehr in Nys’ Einheit sieht, sie sich ihm aber anschließen könne und dafür verschont bleiben würde, andernfalls würde sie zusammen mit ihrer Einheit sterben…
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Eve und ihre Freunde müssen den Verlust von Grace verarbeiten, was vor allem Nys sehr schwer fällt. In der Zwischenzeit will Deus die KI Valkyria wieder aktivieren, um so mehr Macht zu gewinnen. Ausgerechnet seine Assistentin Devon will das verhindern und wendet sich ausgerechnet an Nys. Kann man ihr trauen und was sind ihre Beweggründe? Deus hat noch ein zweites Aas im Ärmel, in seinen Labors hat er Joel Nicolai so verändern lassen, dass er fast unbesiegbar ist. 

Die Autorin entführt ihre Leser wieder nach Novus Errans und der Kampf um die Macht auf dem Planeten geht weiter. Konnte man im ersten Teil noch Eve als Hauptfigur bezeichnen, so nimmt sie im zweiten Teil erst zum Ende hin wieder einen größeren Part in der Handlung ein. Ansonsten lernt man in diesem Teil die anderen Charaktere besser kennen, denn die Autorin gibt ihnen viel Spielraum. 

Die Geschichte geht spannend weiter, es gibt viele neue Entwicklungen und spannende Momente, so dass mich die Handlung fesseln konnte. Was mir persönlich ein wenig gefehlt hat, war ein Verzeichnis mit allen wichtigen Namen ein Wer ist Wer sozusagen. Gerade, weil es so viele Charaktere. Ich muss gestehen, dass ich manchmal etwas durcheinander gekommen bin. Was mir persönlich auch ein wenig fehlt ist ein wenig Romantik. Es muss ja jetzt nicht die große Lovestory sein, aber über eine winzig kleine Romanze würde ich mich freuen. 

Am Ende überrascht die Autorin einer großen Veränderung und ich bin sehr gespannt wie es weiter geht mit Eve und ihren Verbündeten. Von mir gibt es 4 von 5 Punkte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.