Dämonenfeuer von Vera Hallström

Klappentext:
Im Jahr 2073 hat ein Bruchteil der Menschheit Zuflucht auf einem neuen, bewohnbaren Planeten namens Novus Errans (Neue Erde) gefunden, nachdem die Erde bereits vor Jahren zerfallen ist. In der Hauptstadt des Planeten lebt die sechzehnjährige Evelyn. Da man auf Novus in diesem Alter bereits als erwachsen gilt, muss sie nach ihrem Vater und ihrer Schwester nun auch anfangen, für die sogenannte Aufsicht der Stadt zu arbeiten.
Durch jahrelanges, hartes Training darauf vorbereitet, soll sie noch am Tag ihres 16. Geburtstages ihren ersten Auftrag haben. Doch noch davor wird ihr klar, dass ihr etwas verschwiegen wird, was die Arbeit der Aufsicht betrifft. Als dann alles schrecklich schiefgeht, erfährt sie dieses Geheimnis am eigenen Leib. Sie wird scheinbar getötet und ihre Familie muss sie zurücklassen, ohne zu wissen, dass sie durch einen besonderen Umstand nicht wirklich tot ist oder es vielmehr nicht bleibt. Plötzlich völlig auf sich allein gestellt, muss sie erkennen, dass ihr Körper sich verändert und sie ihren Verstand zu verlieren droht. Kurz davor, sich aufzugeben, wird sie von Fremden gerettet, die vorgeben, ihr helfen zu wollen und sie gleichzeitig in eine ihr fremde Welt hineinziehen, die von uralten Mächten beherrscht wird.
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Nachdem die Erde vor vielen Jahren zerfallen ist, hat die Menschheit sich einen neuen Planeten gesucht, den sie Novus Errans (neue Erde) genannt haben. Hier lebt die 16-jährige Evelyn mit ihrem Vater und ihrer Schwester zusammen. Sie gehören zur Aufsicht der Hauptstadt und müssen Dämonen jagen. Bei ihrem neusten Auftrag geht etwas schief und Evelyn wird augenscheinlich getötet. Aber sie wird von Nys und seinem Team gerettet. Hier erfährt sie die Wahrheit über die Angriffe und die Dämonen und was mit ihr passiert ist bei diesem Angriff. Sie muss sich in ihrem neuen Leben zurecht finden. 

Bei diesem Buch handelt es sich um den ersten Teil einer Trilogie. Ich habe die Autorin bereits auf meinem Blog vorgestellt und jetzt habe ich dann auch ihr Buch gelesen. Bereits der Klappentext und das Cover haben mich sehr angesprochen, deshalb wollte ich das Buch auch unbedingt lesen. 

Die Autorin entführt ihre Leser in eine sehr düstere Welt. Die Menschen haben die Erde verlassen und leben auf Novus Errans, einem anderen Planeten. Wenn ihr jetzt denkt, dass das Buch science fiction-lastig ist, dann kann ich euch beruhigen, es ist es nicht. Die Geschichte ja eher was Apokalyptisches, denn die Lebensumstände sind alles andere als gut. Es gibt sogenannte Dämonen, die bekämpft werden müssen. Dieser Weltenentwurf hat mir sehr gut gefallen. 

Hauptfigur ist Evelyn. Am Anfang wird die Handlung aus ihrer Sicht erzählt, wechselt dann im Laufe der Handlung auch zu den anderen Charakteren. Evelyn ist ein starker Charakter, wobei ihre Situation nicht immer leicht ist. Sie versucht ihren Weg zu gehen, was ich sehr an ihr mochte. Neben Evelyn gibt es noch jede Menge interessanter Nebencharaktere, die alle eine wichtige Rolle in der Handlung und diese sehr abwechslungsreich machen. Manchmal waren mit die Perspektivenwechsel etwas zu viel und ich wusste gar nicht mehr, aus welcher Sicht die Geschichte gerade erzählt wurde. Da hätte man etwas weniger wechseln können. 

Insgesamt konnte mich der 1. Teil dieser Reihe wirklich überzeugen und ich vergebe 4,5 von 5 Punkten. 

#rezensionsexemplar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.