Cursed Worlds 2 … erwacht das Licht von Rena Fischer

Klappentext:
Sis und Finn leben bei den Weißmagiern in Aithér und besuchen dort die Magierakademie des Großmeisters Stanwood. Während Finn ein Naturtalent zu sein scheint, hat Sis Schwierigkeiten, sich ihrer Magie zu öffnen. Darüber macht sich besonders Aswin lustig. Ausgerechnet Aswin, zu dem Sis sich gegen ihren Willen hingezogen fühlt, wird ihr als Mentor zugeteilt. Der hochbegabte Jungmagier hat nach dem Tod seines Vaters die grausame Aufgabe übernommen, dem Schwarzmagier Damianos die jährlich geforderten Menschentribute nach Erebos zu bringen. Alle sehen in ihm wegen dieser unrühmlichen Rolle nur den finsteren Erben und in Finn den strahlenden künftigen Weltenretter. Dass der Untote Oisinn zudem ein Auge auf Sis geworfen hat und seine ganz eigenen Ziele verfolgt, bringt die Situation zwischen den Jugendlichen endgültig zum Brodeln …
Derweil hat Kieran in Erebos mit ganz anderen Problemen zu kämpfen. Damianos hält seine Freundin gefangen und droht, sie zu ermorden, wenn sich Kieran nicht seinen Weisungen fügt und ihm seinen Bruder für sein grausames Ritual ausliefert.
Gibt es einen Weg für die drei Geschwister, das drohende Unheil abzuwenden?
Quelle: Moon Notes

Meine Meinung:
Die Handlung wird nahtlos weiter erzählt, nachdem der 1. Teil sehr offen geendet ist. Die Geschichte wird wieder aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Hauptaugenmerk liegt wieder bei den drei Geschwistern. Die Charaktere haben sich um 1. Teil sehr gut entwickelt. Auch im 2. Teil wachsen sie an ihren Aufgaben. 

Auch die Handlungsorte wechseln ständig. Auf der einen Seite sind da ja Sis und Finn bei den Weißmagiern und auf der anderen Kieran bei dem Schwarzmagier Damianos. 

Zwischenmenschlich haben sich ein direkt mehrere Romanzen gebildet, was ich auf jeden Fall interessant fand, aber bei denen ich nicht immer so zufrieden mit der Entwicklung war. 

Der Plot um das Amulett und um den finalen Kampf gegen den Schwarzmagier Damianos hat mich auf jeden Fall überzeugt und auch überrascht. Das Ende war schlüssig, stimmt mich aber auch etwas traurig. 

Wer den 1. Teil mochte, wird auch Teil 2 mögen. Von mir gibt es eine Leseempfehlung mit voller Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.