Cancro: Im Schatten des Regenbogens von Katrina Lähn

Klappentext
Nachdem Emma am Silvesterabend nur knapp dem Tod entkam, muss sie sich gleich der nächsten Katastrophe in ihrem Leben stellen. Denn die unkontrollierbaren Kräfte der Urväter sind in ihr erwacht und bergen mehr Gefahren, als sie sich vorstellen kann.  Während sie alles unternimmt um die Magie in sich wieder loszuwerden, werden andere Wesen auf sie aufmerksam…
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Emma und Sam erholen sich in Feliccima von Alexanders Angriff, aber die beiden kommen einfach nicht zur Ruhe. Emma fühlt sich in der Gemeinschaft der Fenice nicht wohl, denn sie stößt hier immer wieder auf Ablehnung. Deshalb reist sie zurück in ihre Welt, aber auch hier ist sie wieder in großer Gefahr. Denn Alexander und die Cancro sind immer noch hinter Emma her und wieder gerät sie in große Gefahr.

Die Handlung von Teil 2 schließt nahtlos an den ersten Teil an. Nachdem mir der erste Teil so gut gefallen hat, wollte ich natürlich wissen wie es mit Emma und ihren neuen Kräften weiter geht. Die Handlung fängt in unserer Welt an, wechselt dann aber wieder nach Feliccima. In diesem Teil erfährt der Leser noch mehr über die Welt Feliccima und über den Krieg, er zwischen den Fenice und den Cancro herrscht.
Die Romanze zwischen Emma uns Sam steht wieder im Mittelpunkt und jetzt wo es kein Liebesdreieck mehr gibt, entwickelt sich diese Romanze auch weiter und wird intensiviert. Emma hat viele Probleme mit ihren neuen Kräften, diese machen was sie wollen und Emma kann sie nur schlecht kontrollieren. Am Ende gibt es eine Neuigkeit, die mich auf jeden Fall sehr überrascht hat. Ich will jetzt natürlich wissen wie es weiter geht. 

Mir hat auch der 2. Teil wieder sehr gut gefallen. Die Mischung aus Spannung, Liebe und Aktion ist genau richtig. Wer den ersten Teil der Reihe mochte, wird auch mit Teil 2 zufrieden sein. Von mir gibt es wieder die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.