Black Dagger: Winternacht von J. R. Ward

Klappentext:
Seit dem Tod seiner geliebten Shellan Selena verbringt der mächtige Schatten Trez seine Tage in Trauer und Einsamkeit. Doch dann begegnet er im Restaurant seines Bruders der Kellnerin Therese. Trez, der überzeugt ist, dass die schöne Vampirin die Reinkarnation Selenas ist, verliebt sich Hals über Kopf in sie. Doch Therese hat mit eigenen Dämonen zu kämpfen, und wenn die beiden eine gemeinsame Zukunft wollen, müssen sie erst lernen, ihre Vergangenheit loszulassen …
Quelle: Heyne Verlag

Meine Meinung:
Als Trez im Restaurant seines Bruders IAm die Kellnerin Therese sieht, hält er sie für die Reinkarnation seiner geliebten Shellan Selenas, die vor kurzem verstorben ist. Aber ist sie es wirklich oder wünscht er sich nur, dass sie es wäre. Therese hat derweil ihre eigenen Probleme, die sie verarbeiten muss. 

Bei diesem Buch handelt es sich um ein neues Buch aus dem Black Dagger Universum. Angesiedelt ist die Geschichte nach den Ereignissen aus Der Erlölser/The Savior. Hauptfiguren sind dieses Mal der Schatten Trez und die Vampirin Theresa. Trez und sein Bruder IAm sind bereits recht lange dabei, Therese ist ein relativ neuer Charakter. 

Bei Winternacht handelt es sich tatsächlich um eine reine Weihnachtsgeschichte. Die Autorin beschränkt sich bei ihren Handlung auf die Romanze zwischen Therese und Trez, es gibt kein zweites Paar und auch keine sonstige Handlung.

Mit Trez präsentiert die Autorin wieder einen Charakter, der nicht direkt zu den Brüdern gehört, der aber mindestens genau so interessant ist. Therese ist ebenfalls ein sehr interessanter Charakter und die beiden gegen auf jeden Fall ein tolles Paar ab. 

Mich konnte diese Weihnachtsgeschichte der Autorin wieder völlig überzeugen. Sie schafft es einfach fast immer, mich mit ihren Geschichte in den Bann zu ziehen. Von mir gibt es die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.