Banshee Livie (Band 3): Sterben für Profis von Miriam Rademacher

Klappentext:
Als Livies Herz von einem Moment zum anderen wieder zu schlagen beginnt, glaubt sie zunächst an eine Art Belohnung. Und auch ein Aufenthalt an der Küste Cornwalls klingt im ersten Moment eher verlockend als abschreckend. Doch schon bald wäre sie lieber wieder tot in ihrer Dachkammer als lebendig in Venice Garden. Denn an diesem Ort stellt sich nicht mehr die Frage, ob, sondern wie viele ihrer Freunde sterben müssen.
Quelle: Sternensand Verlag

Meine Meinung:
Livie staunt nicht schlecht, als ihr Herz plötzlich wieder schlägt. Sie und Walt wurde von einem Dämon in einer Art Zwischenwesen verwandelt und nun sollen sie für ihn einen Auftrag erfüllen. Gemeinsam mit sie sich auf zur Küste von Cornwall. Hier sollen sie auf Eve aufpassen, eine junge Frau, die mit ihrem Mann in einem der Häuse in Venice Garden lebt. Irgend etwas stimmt mit der Buch Venice Garden nicht und Livie versucht herauszufinden, was es ist. 

Bei diesem Buch handelt es sich um den 3. Teil der Reihe rund um die Banshee Livie. Für Quereinsteiger ist dieser Teil gar nicht geeignet, die Handlung ist zwar immer abgeschlossen, aber die Charaktere entwickeln sich ja auch weiter. Man sollte auf jeden Fall in der richtigen Reihenfolge lesen. 

Wieder einmal begleiten wir Livie bei einem recht kniffligen Fall. Dieses Mal hat sich die Autorin etwas Besonders einfallen lassen, denn Livie und Walt werden wieder lebendig, oder zumindest so etwas Ähnliches. Diesen Aspekt der Handlung fand ich sehr interessant. Livie und Walt gehen ganz unterschiedlich mit dieser Sache um, was ich spannend und witzig fand. Das Geheimnis von Venice Garden war auf jeden Fall sehr gelungen. Neben der Handlung um Venice Garden spielt Millicent Harrowmore ein sehr wichtige Rolle in der Geschichte. 

Insgesamt konnte mich dieser Teil wieder völlig begeistern und ich vergebe 5 von  5 Punkten. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.