Augenschön 2. Das Labyrinth der Zeit von Judith Kilnar

Klappentext:
»Nuvolas sind für gewöhnlich sehr stark«, beantwortete Atlas meine Frage. »Es sollte eigentlich unmöglich sein, sie zu zerstören.«
Kaum starten Lucy und Atlas auf eine vage Prophezeiung hin eine neue gefährliche Mission durch die Zeitschleifen, entdecken sie, dass die Nächtlichen Geschöpfe stärker geworden sind, als je vermutet. Zudem begleitet die beiden ausgerechnet James, mit dem Atlas eine alte Feindschaft verbindet. Lucy, die sich bemüht, zwischen ihnen zu vermitteln, kämpft noch immer mit ihrer unerwiderten Liebe zu Atlas. Als reichten diese Gründe nicht schon aus, keine allzu positiven Erwartungen an die Reise zu haben, ist da auch noch die unheimliche Todesdrohung …
Der Feind scheint gewarnt, und die Augenschönen müssen befürchten, dass es in den eigenen Reihen einen Verräter gibt. Wem können Lucy, Atlas und James jetzt noch vertrauen? Können sie die Nächtlichen Geschöpfe überhaupt noch aufhalten? Und wie sollen die drei etwas finden, von dem sie nicht einmal wissen, wie es aussieht?
Quelle: Tomfloor Verlag

Meine Meinung:
Gemeinsam mit Atlas und James befindet sich Lucy auf ihrer ersten Mission. Sie gehen den Hinweisen einer Prophezeiung nach, in der es um Das Herz der Zeit geht. Aber sie sind nicht die einzigen, die das Herz suchen. Auch die Nächtlichen Geschöpfe wollen es haben, denn es verspricht ungeheure Macht. Aber in den Reihen de Augenschönen gibt es anscheinend einen Verräter  und Lucy weiß nicht, wem sie noch vertrauen kann. 

Bei diesem Buch handelt es sich um den 2. Teil einer Trilogie und man muss auf jeden Fall den ersten Teil kennen, da die Handlung fortlaufend ist. Wir begleiten Lucy und ihre Freunde bei ihrer Reise durch die Zeitschleifen, was ich sehr interessant fand. Im zweiten Teil geht es vor allem darum die Prophezeiung zu erfüllen und das Herz der Zeit zu finden. Hier erleben die Charaktere einige spannende Abenteuer. 

Wieder nimmt die Romanze zwischen Lucy und Atlas eine sehr große Rolle ein. Mir persönlich haben aber manche Entwicklungen nicht gefallen. Gerade was die Entwicklung von Lucy betrifft, war ich nicht immer zufrieden. Sie wirkt auf einmal so unselbstbewusst und weinerlich, was mir nicht gefallen hat. Und dann das Hin und Her zwischen den beiden, das war leider auch nicht mein Fall. 

Am Ende gibt es wieder einige Überraschungen und ein sehr offenes Ende. Ich bin gespannt wie es weiter geht. Von mir gibt es dieses Mal 4 von 5 Punkten. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.