Alba – Zwischen den Welten von Carina Schnell

Klappentext:
Die kanadische Journalistin Catriona Keith reist nach Schottland, um vor Ort über die politischen Unruhen im Land zu berichten. Auf ihrem Ausflug durch die Highlands begegnet sie im Pub einem mysteriösen Fremden, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Als sie kurz darauf angegriffen und gejagt wird, fällt sie auf ihrer panischen Flucht durch einen Tümpel und findet sich plötzlich in Alba, dem Reich der Feen, wieder.
Schnell wird klar, dass der gutaussehende Fremde aus dem Pub ein Feenkrieger namens Carrick ist, der zu einem einzigen Zweck ausgebildet wurde: Seherinnen wie Catriona, die Feen sehen und in ihre Welt reisen können, zu töten. Doch als eine Bedrohung heraufzieht, die sowohl das Ende Albas als auch der Menschenwelt bedeuten könnte, müssen die beiden sich zusammentun, um die uralte Fehde zwischen Menschen und Feen beizulegen und ihre beiden Völker zu retten.
Quelle: Knaur TB

Meine Meinung:
Nachdem Catrionas langjähgriger Freund Ben ihr einen Heiratsantrag gemacht hat, gönnt sie sich eine Auszeit in Schottland, um sich darüber klar zu werden, ob sie ihn wirklich heiraten will. Der Trip entpuppt sich als das größte Abenteuer ihres Lebens, denn sie lernt den Feenkrieger Carrick kennen. Der will sie ja eigentlich töten, denn sie ist eine Feenseherin, aber dann kommt alles ganz anders und plötzlich kämpft sie an seiner Seite gegen einen Feind, der auch die Menschen bedroht. 

Die Autorin entführt ihre Leser mit ihrer Geschichte nach Schottland, einen Land, in dem es bekanntlich sehr viele Mythen und Legenden gibt. Catriona kurz Cate gekannt, gerät mitten in diese Mythen und muss sich auf einmal damit auseinander setzen, dass es die ganzen Fabelwesen aus diesen Mythen tatsächlich gibt.

Die Handlung wird aus der Sicht von Cate erzählt, die eine sehr taffe junge Frau ist, was ich sehr mochte. Sie entwickelt sich im Laufe der Handlung zu einer richtigen Kämpferin, obwohl sie zwischendurch auch mal eine starke Schulter zum Ausweinen braucht. Die stellt ihr dann Carrick zur Verfügung, wobei die beiden am Anfang ja eigentlich Feinde sind. Zwischen den beiden entwickeln sich während der Geschichte romantische Gefühle, wobei beide nicht diese nicht wirklich eingestehen wollen. 

Insgesamt hat mir die Mischung sehr gut gefallen. Die Geschichte rund um die Feen fand ich sehr spannend und gut umgesetzt. Aber auch fürs Herz gibt es genügend Stoff, was die Handlung noch abrundet. Das Ende ist richtig fies, es gibt einen Cliffhanger und ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.