Tränen der Göttin – Beschwörung von Bettina Auer

Klappentext:
Je länger Káyra auf Lydris lebt, desto heftiger toben ihre inneren Kämpfe. Während sie sich immer weiter von ihrem Priester Semar entfernt, entwickelt die junge Frau gefährliche Gefühle für Cayem. Als dieser alles versucht, um Káyra ihren sehnlichsten Wunsch zu erfüllen, setzen sie sich und die restlichen Priester einer tödlichen Gefahr aus. Wird Káyra nun endlich ihre Rolle als Auserwählte annehmen oder werden ihre eigenen Wünsche zum Verhängnis aller?
Quelle: Zeilengold Verlag

Meine Meinung:
Káyra kann sich schwer mit ihren neuen Schicksal abfinden. Selbst ihr Beschützer Priester Semar, mit dem sie zwischenzeitlich zusammen ist, verstehe ihre Gefühle nicht. Also wendet sie sich ausgerechnet an den zwielichten Cayem, der sie zu unerlaubten Dingen überredet. Dabei gerät Káyra aber auch in große Gefahr.

Die Handlung von Teil 2 schließt nahtlos an Teil 1 an. Glücklicherweise habe ich mich sehr schnell wieder zurecht gefunden und konnte die Geschichte von Anfang an genießen. Káyra lernt auf Lydris, wie sie ihre besonderen Fähigkeiten einsetzen kann, aber noch beherrscht sie diese nicht vollständig. Im zweiten Teil geht es vor allem darum, dass Káyra unzufrieden mit ihrer neuen Situation ist. Sie kann schwer akzeptieren, dass sie im finalen Kampf gegen das Böse sterben wird und will noch einmal ihre Freiheit genißen.
Zwischenmenschlich geht es auch hoch her bei ihr, sie kommt mit Semar zusammen, aber die Autorin macht es den beiden nicht einfach. Da ist nämlich noch Cayem, von dem ich ehrlich gesagt überhaupt nicht weiß was ich von ihm halten soll.  Der verdreht Káyra ganz schön den Kopf und bringt sie auf dumme Gedanken.

Mir hat auch der 2. Teil wieder sehr gut gefallen. Die Entwicklungen zwischen den Charakteren waren auf jeden Fall interessant und wir erfahren auch mehr über die einzelnen Personen. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt wie es weiter geht und vergebe 4,5 von 5 Punkten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.