(Werbung) Interview mit Sandra Binder

Hallo Zusammen,

ich durfte die liebe Autorin Sandra Binder mit meinen Fragen löchern, hier sind ihre Antworten: 

Gerade ist dein neues Buch »War of Wolves. Lichttochter« erschienen. Worum genau geht es hier?

Die Geschichte handelt von einer mutigen jungen Frau, die unbedingt Kriegerin werden möchte, um ihr Land von dunklen Mächten zu befreien. Und um nach ihrer totgeglaubten großen Liebe zu suchen. Ich freue mich schon über erstes Feedback der Leser, die die ausgewogene Mischung der Handlung loben: In der Geschichte gibt es Kampfszenen und nachdenkliche Passagen, in atmosphärischem Schreibstil, sowie Spannung und einen Hauch Romantik.

Wie bist du auf die Idee zu diesem Buch gekommen?

Ohne meinen Mann wäre dieser Roman wohl nie entstanden. Denn er hat vor einiger Zeit einen Ausflug an den Bodensee vorgeschlagen, wo wir uns die Pfahlbauten in Unteruhldingen angeschaut haben. Als ich an diesem warmen Sommertag über die Stege des Freilichtmuseums schlenderte, da konnte ich auf einmal alles ganz klar vor mir sehen: die stolzen Emeker Krieger, Kira und Vigo am Ufer sitzend, die Wölfe im Schutz der Bäume, all die Magie …

Wird dies eine Reihe oder ein Einzelband?

Es ist und bleibt ein Einzelband. 

Dein Buch »Des Teufels Kopfgeldjäger« erscheint jetzt bald als Hardcover im Zeilengold Verlag. Was sagst du dazu?

Ich freue mich riesig. Nicht nur, weil das Buch jetzt noch hübscher wird, als es ohnehin schon ist, es ist auch eine große Ehre für mich, dass mein Roman das erste Hardcover des Verlags wird. Ich bin sehr dankbar für all die Stimmen beim Leservoting!

Wird es noch eine Fortsetzung zu diesem Buch geben?

Ja, tatsächlich werden wir die Geschichte zu einer Trilogie erweitern.

Was ist dir am wichtigsten bei deinen Büchern?

Meine Bücher müssen nicht nur unterhalten, sondern auch immer eine Botschaft in sich tragen. Das ist mir besonders wichtig.
In »Des Teufels Kopfgeldjäger« geht es beispielsweise nicht nur um eine spannende Hetzjagd, sondern auch um die bittere Suche nach der Wahrheit, darum, hinter Fassaden zu blicken und Vorurteile zu überwinden. Die Message von »War of Wolves – Lichttochter« lautet, dass man sich von niemanden sagen lassen muss, wer man zu sein hat, und dass man auf sein Herz hören soll.

Wie bist du zum Schreiben bekommen?

Ich denke, die Liebe zum Geschichtenerfinden verdanke ich meinem Vater. Seit ich denken kann, baut er die Bühnenbilder für ein Kindertheater. Als ich klein war, bin ich nicht nur auf dieser Bühne gestanden, ich habe auch live miterlebt, wie aus Entwürfen Modelle, aus Modellen Bauteile und aus Bauteilen das fertige Bühnenbild entstand. Es hat mich immer fasziniert, wie mein Vater – völlig aus dem Nichts heraus – eine detaillierte und atmosphärische Fantasiewelt erschaffen konnte. Ich wollte das auch machen. Da ich handwerklich jedoch nicht so begabt bin, baue ich meine Welten lieber im Kopf. 

Wie kann man sich deine Recherche-Arbeit vorstellen?

Ich recherchiere schon beim Plotten recht genau, sodass ich über die meisten Infos verfüge, wenn ich anfange zu schreiben. Meistens lese ich in Büchern nach oder bereise das Internet.  Für meinen Roman »Die Frauen von Ballycastle« habe ich zum ersten Mal eine Recherchereise gemacht. Diese ging nach Nordirland, wo ich mir die Schauplätze vor Ort angeschaut und zu den politischen Verhältnissen geforscht habe. Das war schon sehr interessant.

Hast du Beta-Leser? Wenn ja, wer ist das? Inwieweit haben diese Einfluss auf deine Texte?

Ich habe seit meinen Schreibanfängen die gleichen Testleser. Das sind keine Profis, sondern Vielleser – also das Klientel, das später auch meine Bücher kauft und liest. Ihre Meinung ist mir sehr wichtig und wenn sie etwas kritisieren, nehme ich das auch ernst und überlege, wie ich es besser machen kann.

Hast du einen Lieblingsplatz zum Schreiben?

Ich schreibe ganz langweilig in meinem Arbeitszimmer an meinem Schreibtisch …

Was liest du selbst gerne? Was ist dein Lieblingsgenre?

Ich lese alles Mögliche, querbeet. Nur Krimis mag ich nicht so gern. Meine Lieblingsgenres sind Romance und Fantasy – das, was ich auch schreibe.

Macht dir das Schreiben immer Spaß?

Ich liebe meinen Job und könnte mir keinen schöneren vorstellen. Aber es ist eben wie mit allem, was man machen »muss« – es ist nicht immer nur spaßig. Das Überarbeiten ist beispielsweise harte Arbeit, vor allem, wenn die Deadline drängt. Und dann gehört zum Beruf des Autors ja noch so viel mehr als nur das Schreiben von Büchern …

Was sind deine nächsten Pläne?

Momentan arbeite ich an einer sechsteiligen Biker Romance-Reihe. Die ersten zwei Bände sind schon lektoriert und warten beim Verlag auf ihre Veröffentlichung, den dritten schreibe ich gerade. Außerdem wird Teil 2 der Kopfgeldjäger-Trilogie bald final überarbeitet. Und es steht noch ein sehr spannendes Urban Fantasy-Projekt für die zweite Hälfte des Jahres an. Langweilig wird es mir so schnell also nicht.

Bücher der Autorin: 

Des Teufels Kopfgeldjäger erschienen im Zeilengold Verlag

Klappentext:
Mein Name ist Antonia Stark, ich bin Kopfgeldjägerin des Teufels und ich weiß nicht, ob ich diesen Job überlebe.
Ein paar Vertragsbrüchige in die Hölle überführen hier, ein paar Nephilim auslöschen da. Mein Job könnte so einfach sein, aber nein, neuerdings hat einer dieser verdammten Engel nichts Besseres zu tun, als sich in meinen aktuellen Auftrag einzumischen. Die ganze Zeit redet er davon, dass ich auf dem falschen Weg bin, während mein Chef mich ganz oben auf die Abschussliste gesetzt hat. Höchste Zeit also, meinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen, ein paar Leute umzulegen und mich dabei nicht aus Versehen in einen meiner Gegenspieler zu verlieben. Na, wenn es weiter nichts ist …
Ich bin schließlich Antonia Stark, Kopfgeldjägerin des Teufels, und ihr werdet alle brennen!
Quelle: Zeilengold Verlag

War of Wolves erschienen im Dark Diamonds Verlag 

Klappentext: 
**Das Schicksal einer Kriegerin** 
Schon seit sie denken kann, träumt die 18-jährige Weberstochter Kira davon, zu einer mächtigen Kriegerin ausgebildet zu werden. Als der König des Landes von dunklen Mächten ermordet wird und der Ruf zu den Waffen erklingt, bietet sich endlich ihre Chance: Sie darf das gefährliche Ritual vollziehen, das sie zur vollwertigen Kriegerin machen wird. Gefangen in einem Labyrinth tief in den Wäldern ihres Landes, muss sie versuchen einen Ausweg zu finden und sich ihren Ängsten stellen. Auch wenn das heißt, sich wieder in Erinnerung zu rufen, dass ihr bester Freund seit seinem Ritual spurlos verschwunden ist. Doch Kiras Herz sagt ihr, dass er noch irgendwo dort draußen ist…

Quelle: Dark Diamonds 

Ein Kommentar Füge deinen hinzu
  1. Ich freue mich das des Teufels Kopfgeldjäger weiter geht und bin sicher die erste die den zweiten und bald den dritten teil kaufen wird ..liebe grüsse an Sarah ..deine Bücher sind Klasse !☺

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.