Varia. City of Magic von Anika Ackermann – abgebrochen

Klappentext:
Sie ist Heilerin. Er ist Kopfgeldjäger. Ihre Liebe entscheidet über das Schicksal einer ganzen Stadt. Für Dristan ist es ein Mord wie viele andere. Für Essylt ist es der Tod ihres geliebten Onkels. Als sie sich in seinen Mörder verliebt, gerät sie in den gnadenlosen Kampf um Varia. Die wahre Geschichte von Tristan und Isolde: Magisch. Leidenschaftlich. Gefährlich.
Quelle: Autorin

Meine Meinung:

*Achtung Spoiler*
Leider gibt es heute das erste Mal seit langer Zeit wieder eine Abbruch-Rezension von mir.  Varia. City of Magic von Anika Ackermann konnte mich leider nicht packen. Dabei klang die Grundidee wirklich interessant und ich mag Urban Fantasy eigentlich sehr.

Ich habe bis ca. 12 % gelesen und fand die Geschichte aber eher langweilig. Daraufhin habe ich andere Rezensionen gelesen, weil ich wissen wollte, ob es nur mir so ergeht. Dabei bin darauf gestoßen, dass das Buch wohl kein Happy End hat. Daraufhin habe ich das Ende gelesen. Ich weiß, eigentlich ist das ein No Go, aber das hier war eine Ausnahme und ich mache das echt ganz selten. Das Ende war letztendlich auch der Grund, warum ich es abgebrochen habe. Ich brauche einfach ein Happy End, auch wenn ein Sad End durchaus manchmal passend ist. 

Hätte ich weiter lesen sollen? Vielleicht, aber es gibt so viele gute Bücher, die hier in meinem SUB auf mich warten und das Buch konnte mich ja bereits auf den ersten 12 % nicht packen. 

2 Kommentare Füge deinen hinzu
  1. Hi Astrid,

    ich habe das Buch auch noch zu Hause und bin auch ein Happy End Fan. Ich werde wohl selbst mal reinlesen und werde dann berichten, ob ich über die 12 % hinausgekommen bin 😉

    Liebe Grüße
    Desiree

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.