The Last Goddess 1: A Fate Darker Than Love von Bianca Iosivoni

Klappentext:
Mächtig, unsterblich und geheimnisvoll. Valkyren sind die Nachfahrinnen der nordischen Götter und die Einzigen, die die Menschheit vor dem endgültigen Untergang bewahren können. Ihr Auftrag: die Seelen gefallener Helden nach Valhalla zu begleiten. Blair, die als Tochter einer Valkyre keine eigenen Kräfte besitzt, hat mit alldem nichts zu tun – bis ihre Mutter bei einem Autounfall ums Leben kommt. Doch Blair ist sich sicher, dass es kein Unfall war. Ihre Mutter wurde ermordet. Allerdings will ihr niemand glauben, nicht einmal ihr bester Freund Ryan, für den sie schon lange mehr als nur Freundschaft empfindet. Auf sich allein gestellt macht sich Blair auf die Suche nach der Wahrheit und muss schon bald erkennen, dass ihr Schicksal aufs Engste mit dem der Valkyren verknüpft ist – und mit dem von Ryan.
Quelle: Ravensburger Verlag

Meine Meinung:
Blairs Mutter ist eine Valkyre und verfügt über besondere Fähigkeiten. Auf dem Weg zum Hauptquartier der Valkyren in Vancouver, um dort in einem Ritual ihrer ältesten Tochter Fenja ihre Fähigkeiten zu übergeben, verunglücken die beiden bei einem Autounfall. Nur Blaire und ihr bester Freund Ryan überleben den Unfall. Blaire ist am Boden zerstört. Aus Verzweiflung reist sie alleine nach Vancouver, um die Valkyren über den Tod ihrer Mutter und ihrer Schwester zu informieren.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer zweiteiligen Reihe, in der es um Valkyren und um die nordische Mythologie geht. Gerade dieses Thema hat mich sehr gereizt, das Buch zu kaufen und zu lesen. Wenn es um Valkyren geht, kann ich sehr schlecht nein sagen, die versprechen immer eine aktiongeladene Geschichte. Außerdem klang der Plot “Mädchen ist in den besten Freund verliebt” auf jeden Fall viel besser als irgendwelche Dreiecksdreiecke oder Bad Boy-Romanzen. 

Erzählt wird die Handlung abwechselnd aus der Sicht von Blaire und Ryan, wobei der Schwerpunkt bei Blaire liegt. Blaire ist auf jeden Fall ein taffer Charakter, was ich sehr mochte. Die Romanze zwischen ihr und Ryan ist ein wichtiger Bestandteil der Geschichte. Ich mochte die Chemie zwischen den Beiden, aber die Autorin macht es ihnen auf jeden Fall sehr schwer. 

Insgesamt hat mir der 1. Teil dieser Reihe richtig super gefallen. Die Mischung aus Aktion und Romanze ist genau richtig. Freue mich schon auf die Fortsetzung. Von mir gibt es die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.