Scythe – Die Hüter des Todes von Neal Shusterman

Klappentext:
Die perfekte Welt hat einen hohen Preis
Citra und Rowan leben in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Umgebung müssen Menschen sterben, und die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe – eine Dienstleistung, für die sie hoch geachtet und gleichzeitig gefürchtet sind. Als Citra und Rowan gegen ihren Willen für die Ausbildung zum Scythe berufen werden und die Kunst des Tötens erlernen, wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch was sie nicht ahnen: Am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt. Und seine erste Aufgabe wird es sein, den jeweils anderen hinzurichten…
Quelle: Argon Verlag

Meine Meinung:
Citras und Rowans Welt scheint perfekt zu sein, der Tod wurde besiegt und niemand stirbt mehr. Um eine Überbevölkerung zu verhindert, gibt es die Scythe, die über Tod und Leben entscheiden. Sie wählen Menschen aus, die sie nachlesen, was nichts anderes bedeutet, dass sie diese Menschen töten. Citra und Rowan werden durch einen Zufall ausgewählt, eine Ausbildung zum Scythe zu durchlaufen, etwas was sie nicht wirklich gerne machen, aber die Notwendigkeit sehen, dass es jemand machen muss.

Das Hörbuch hat mich auf jeden Fall sehr positiv überrascht. Das lag an verschiedenen Dingen. Erst einmal wird das Hörbuch wirklich toll vorgelesen. Den Hauptpart hat hier Torsten Michealis, dessen Stimme mir wirklich sehr gut gefallen hat. Es gibt aber noch weitere Sprecher, die aber nur kleinere Ausschnitte vorlesen, nämlich aus den Tagebüchern verschiedener Scythes. Jeder Scythe ist verpflichtet, so ein Tagebuch zu führen. Die Welt, in die uns der Autor hier entführt ist komplex und immer wieder wurde ich mit unterwartenden Wendungen überrascht.
Das ganze fängt ein wenig wie ein Utopie an, denn die Welt scheint perfekt. Es gibt keinen Tod mehr, man kann sich immer wieder erneuern lassen. Aber dann sind da noch die Scythe, die dafür sorgen das es keine Überbevölkerung gibt. Am Anfang fand ich dieses System wirklich sehr gewöhnungsbedürftig und befremdlich, habe aber auch seine Notwendigkeit gesehen. Diesem inneren Konflikt stehen auch die beiden Lehrlinge gegenüber und der Autor hat diesen wirklich sehr gut dargestellt.  Citra und Rowan sind zwei sehr unterschiedliche Charaktere und beide gehen mit ihrer neuen Situation völlig anders um.
Ich hoffe wirklich sehr, dass der 2. Teil auch als Hörbuch erscheint, werde das Buch aber auch lesen, falls dem nicht so ist.  Von mir gibt es auf jeden Fall eine klare Hörempfehlung mit voller Punktzahl.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.