Nalia, Tochter der Elemente – Der Jadedolch von Heather Demetrios

Klappentext:
1001 Nacht in Los Angeles
Luxus, Eleganz und der Glamour Hollywoods, das ist die Welt der 18-jährigen Nalia. Trotzdem ist ihr einziges Ziel zu fliehen. Denn sie ist eine Dschinn und als Sklavin des geheimnisvollen Malek Alzahabi auf der Erde gefangen. Ihre wahre Heimat ist Ardjinna, doch im Zuge eines grausamen Umsturzes wurde sie auf die Erde verschleppt. Sie dient Malek und ist an ihn gebunden, bis er seinen dritten Wunsch ausspricht. Doch das tut er nicht, denn er will sie keinesfalls gehen lassen. Er hat sich in sie verliebt. Dann taucht plötzlich Raif auf, Rebellenführer aus Ardjinna. Gegen ihren Willen fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Er kann ihr Band zu Malek lösen. Doch das hat natürlich seinen Preis.
Quelle: dtv

Meine Meinung:
Nalia ist eine Dschinn und gehört zu den Ghan Aisouri, einer Kaste von Kaisern und Herrschern. Nur befindet sich Nalia nicht in ihrer Heimat Ardjinna, sondern bei den Menschen. Sie wurde von Ardjinna entführt und als Sklavin an den Malek Alzahabi, einem Menschen, verkauft. Malek ist ihr Meister und behandelt es sie alles andere als nett. Nalia will nur ihre Freiheit, aber Malek spricht einfach nicht seinen dritten Wunsch aus und solange muss Nalia bei ihm bleiben. Dann taucht der Rebellenführer Raif bei ihr auf und bietet ihr an, ihr zu helfen. Er kann das Band zwischen ihr und Malek lösen, aber natürlich verlangt er eine Gegenleistung. Ein Preis, der wirklich sehr hoch ist.

Dieses Buch hat mich auf jeden Fall überrascht, ich habe aufgrund des Covers irgendwie etwas völlig anderes erwartet. Ich bin aber sehr positiv überrascht worden, denn ich habe nicht mit so einer komplexen und ungewöhnlichen Geschichte gerechnet. Erzählt wird die Geschichte überwiegend aus der Sicht von Nalia. Die Autorin entführt den Leser nach Los Angeles zu den Reichen und Schönen. Mitten unter ihnen lebt Nalia, eine Dschinn. Sie ist an ihrem Meister Malek gebunden, eine Tatsache, mit der sie sehr schlecht zurechtkommt. Denn sie ist ein wirklich starker Charakter und so gar nicht zum Dienen geeignet. Nalia gehört zu den Ghan Aisouri,  der herrschenden Kaste der Dschinn. In kurzen Rückblenden erfährt der Leser mehr über ihr Leben in Ardjinna und ihr Leben dort. Die Welt der Dschinn ins angereichert mit Magie und die Dschinn verfügen alle über besondere Fähigkeiten.

Nalias neues Leben ist für sie alles andere als schön und sie leidet sehr unter der Situation. Dann taucht Raif auf und es scheint tatsächlich Hoffnung zu geben für Nalia. Das ganze erzählt die Autorin in einem sehr spannend Stil, ich konnte das Buch gar nicht zur Seite legen und wollte unbedingt wissen wie es weiter geht mit Nalia. Sie ist ein wirklich starker Charakter, was ich sehr mochte. Trotz der schwierigen Situation hat sie nicht aufgeben und kämpft um ihre Freiheit. Zwischen Nalia und Raif entwickeln sich trotz der schwierigen Situation romantische Gefühle. Aber auch Malek spielt eine wichtige Rolle in der Geschichte. Für mich ist Malek ein schwieriger Charakter, der er schwer einzuschätzen ist.

Mich konnte dieses Buch auf ganzer Linie überzeugen. Gerade diese Mischung aus 1001 Nacht und der modernen Welt hat mich unheimlich fasziniert. Deshalb vergebe ich 5 von 5 Punkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.