Muse of Nightmares – Das Erwachen der Träumerin von Laini Taylor

Klappentext:
Gerade noch war Lazlo der unscheinbare Bibliothekar aus Zosma, der von der vergessenen Stadt Weep träumte. Jetzt hängen die Hoffnungen all ihrer Bewohner an ihm, und Lazlo steht vor einer unmöglichen Entscheidung: Entweder er rettet die Liebe seines Lebens – oder Weep. Sein Gegner ist unberechenbar, und ohne die Hilfe von Sarai kann er ihn nicht bezwingen. Doch ist ihre Liebe stark genug, um alle Hindernisse zu überwinden und Weep endlich zu befreien?
Quelle: One Bastei Lübbe

Meine Meinung:
Nachdem Minya von Lazlo und den anderen betäubt wurde, suchen sie jetzt nach einer friedlichen Lösung für die Probleme zwischen den Bewohnern von Weep und den Bewohnern der Zitadelle. Aber dann taucht Nova auf, die auf der Suche nach ihrer Schwester Kora ist. Als sie feststellt, dass diese von einem Menschen getötet wurde, droht die Situation zu eskalieren.

Endlich konnte ich diese tolle Reihe von Laini Taylor beendet. Die Geschichte geht nahtlos weiter, es gibt kein Was bisher geschah und auch keinen Rückblick, denn eigentlich ist die Reihe ja auch kein 4-Teiler.

Der 4. Teil ist für mich der beste der Reihe, die Autorin holt in diesem Teil noch einmal richtig aus. Es wird dramatisch und emotional und richtig spannend. Alle Fragen zu den Mesarthim werden beantwortet und die Autorin hat für ihre Leser so einige Überraschungen parat. Es gibt einige neue Charaktere und alle bisherigen sind wieder dabei. Gerade die beiden Hauptcharaktere Lazlo und Thyon Nero habe sich um Anfang sehr verändert. Diese Entwicklung hat mir wirklich sehr gut gefallen. Es wird sogar eine Verbindung zu Daughter of Smoke and Bone hergestellt. 

Nachdem die Reihe eher schwach angefangen hat, konnte sie mich zum Ende hin richtig begeistert. Das Teilen der Bücher hat der Reihe nicht gut getan, finde ich. Von mir gibt es für den Abschlussband die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.